Tiergarten Nürnberg

Bio-Futteranbau auf Gut Mittelbüg

Team des Futterhofs
© Daniel Delang

Bei der geballten Bio-Macht in Nürnberg (Bio-Fach, Biometropole – um nur zwei Gründe zu nennen) würde es nicht wundern, wenn auch der Tiergarten biozertifiziert wäre. Ist er natürlich nicht. Aber das heißt nicht, dass das Thema für den Zoo bedeutungslos wäre. Im Gegenteil.

Der tiergarteneigene Landwirtschaftsbetrieb auf Gut Mittelbüg ist tatsächlich biozertifiziert. Dort wird auf 90 Hektar das Bio-Futter für die Zootiere erzeugt. Der Tiergarten ist der einzige Zoo Deutschlands, zu dem eine eigene Bio-Landwirtschaft gehört. In der Regel kaufen Zoos und Tiergärten das Futter komplett zu.
„Für den Tiergarten und seine Tiere können wir uns eigentlich keinen anderen Futteranbau vorstellen als den einer Biolandwirtschaft“, so Felix Leimberger, Mitarbeiter des Futterhofs und Bauer auf dem eigenen Nebenerwerbs-Biohof. Da sich der Großteil der Flächen des Guts Mittelbüg in einem Wasserschutzgebiet befindet, wird dort bereits seit Jahrzehnten ohne chemische Dünge- und Pflanzenschutzmittel gewirtschaftet. Der Qualität des Tierfutters kam auch der extensive Ackerbau zugute und das schon lange vor der Zertifizierung von Gut Mittelbüg 2013 durch den Anbauverband Biokreis.
Mit Beginn der Wachstumszeit im Frühling bis in den späten Herbst landet täglich feldfrisches Gras aus Mittelbüg und anderen vom Tiergarten gepflegten Biowiesen in den Gehegen der Zootiere. Besonders Seekühe schätzen das eigens für sie angebaute Weidelgras genauso wie kleine Pandabären die Bambustriebe.
Futtermeister Gerd Schlieper leitet das zehnköpfige Team des Futterhofs. Als landwirtschaftlicher Betriebsleiter kam er auch über internationale Einsätze zum ökologischen Landbau und macht nun auch das aus voller Überzeugung. Er ist froh, über die Vielfalt im Zoo, in der Landwirtschaft und im Forst.
Am liebsten kümmert sich Schlieper um die Landwirtschaft und den auch damit verbundenen Bildungsauftrag des Zoos für Kinder und Jugendliche. Und den erfüllt der Tiergarten Nürnberg vorbildlich: Seit 2016 betreuen Schülerinnen und Schüler der Bismarckschule ihren eigenen Schulwald im Nürnberger Stadtwald. Der Stadtwald untersteht der Pflege des Tiergartens – und der Auftrag an die Schüleraktion war, einen zukunftsfähigen Mischwald aufzubauen und von invasiven Arten, die die einheimischen Pflanzen und Neuanpflanzungen bedrängen, zu befreien. So unternehmen die Jugendlichen ganz praktisch etwas gegen die Klimaerwärmung und haben einen direkten Bezug zur Natur. Auf Gut Mittelbüg bietet der Tiergarten ein viel besuchtes umweltpädagogisches Programm für junge Menschen, interessierte Erwachsene oder auch Kindergeburtstage. Dabei geht es um den Bioanbau genauso wie die originale Begegnung mit Schafen, Eseln oder Hühnern.

Tiergarten Nürnberg
Am Tiergarten 30
90480 Nürnberg
Tel. 0911 5454-6
tiergarten@stadt.nuernberg.de
www.tiergarten.nuernberg.de

Region: Nürnberg, Nürnberger Land, Roth