Acker-Steinsame

Bezaubernde Blüten in weiß

Projekt: Heimisch zwischen Inn & Salzach

Acker-Steinsame

Acker-Steinsame
© Stefan Meyer

Samen wie Steine und trotzdem ist es wertvolles Futter!

Die Acker-Steinsame hat ihren Namen ihren Samen zu verdanken. Die sind nämlich schwarz und hart wie Steine. Bevor sich Samen bilden hat die Acker-Steinsame aber eine weiße Blüte mit fünf Blütenblättern, die zu einer Röhre verwachsen sind. Von April bis Juni findet man die 3 – 5 mm großen Blüten zu mehreren in den Blattachseln sitzen. Die Blüten produzieren nur spärlich Nektar, werden deshalb nur wenig von Insekten besucht und können sich daher auch selbst bestäuben.
Der Stängel dieses zarten Ackerwildkrauts wächst aufrecht in 10 – 60 cm Höhe und ist kaum verzweigt. Aber er ist borstig behaart und am Grund rötlich verfärbt. Die einjährige Acker-Steinsame hat bis zu 6 cm lange, längliche Blätter, die wechselständig am Stängel angeordnet sind. Die Blattfläche ist behaart, der Blattrand bewimpert. Man findet die als gefährdet in der Roten Liste eingestufte zierliche Ackerwildkrautpflanze vor allem im Wintergetreide auf basenreichen Lehmböden. Der Ökolandbau unterstützt das zarte Pflänzchen durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel beim Überleben. Dadurch können Tiere der Kulturlandschaft ihre Samen als Nahrung nutzen.
Der Verzicht auf Unkrautvernichtungsmittel – eine Maßnahme mit vielfältigen Erfolgen!

05.04.2021

Region: Inn-Salzach