Bio-Brotbox-Aktion in Rhön-Grabfeld auch 2022 ein voller Erfolg

Projekt: Information und (Bewusstseins-)Bildung , Ökolandbau in der Schule

Schüler mit gelben Brotboxen in der Hand

Landrat Thomas Habermann, der kommissarische Schulleiter Andreas Albert und Bürgermeister Marco Heinickel freuen sich mit den Erstklässlern in Burglauer über die Brotboxen
© Landkreis Rhön-Grabfeld

Lernen macht hungrig! Und die Energiereserven lassen sich am besten mit einem gesunden Frühstück aus bio-regionalen Zutaten auffüllen!
Die Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld organisierte in diesem Jahr wieder eine Bio-Brotbox-Aktion: Rund 500 Erstklässler*innen im ganzen Landkreis bekamen eine gelbe Bio-Brotbox und ein bio-regionales Frühstück.
Insgesamt waren 12 Schulen -von Aubstadt bis Nordheim- mit dabei. Mit der Aktion schloss sich Rhön-Grabfeld der deutschlandweiten Bio-Brotbox-Initiative an. Kinder und ihre Eltern sollen so für eine gesunde, nachhaltige Brotzeit und die regionale Bio-Landwirtschaft sensibilisiert werden.
In diesem Jahr betsehen die Boxen zu mindestens 75% aus Zuckerrohrpflanzen. Bei der Verarbeitung von Zuckerrohr fällt als faseriger Rückstand die sogenannte Bagasse an, die unter anderem zur Düngung von Pflanzen eingesetzt wird. Diese Bagasse dient als Bio-Kunststoff für die neue Bio-Brotbox.

Vor dem Bio-Frühstück wurde mit den Kindern gemeinsam erarbeitet Was zu einem gesunden Frühstück gehört, was die Kuh braucht, um Milch zu geben und was eigentlich Bio-Lebensmittel sind.
Auch Landrat Thomas Habermann ließ es sich – wie im vorherigen Jahr – nicht nehmen bei einem Termin persönlich dabei zu sein. So beteiligte er sich beim Besuch der Grundschule Burglauer beim Klassengespräch. Und erklärt den Kindern, was das Besondere an Bio-Wurst sei.

Bei der Auswahl der Produkte für das Frühstücksbüffet achtete die Öko-Modellregions-Managerin auf Bio-Lebensmittel und eine regionale Herkunft. So kamen die Dinkelbrötchen aus Waltershausen, die Möhren aus Weisbach und die Eier aus Lebenhan. Der Käse wurde vom Naturkostladen in Bad Neustadt gesponsert. Auch die Aufstriche hatten einen regionalen Bezug: So bauen Landwirte aus der Region Bio-Sonnenblumen für den Verarbeiter Zwergenwiese an. Finanziell wurde die Aktion durch die Sparkasse Bad Neustadt und Trice Textildruck unterstützt.

Bei allen Gedanken zur Nachhaltigkeit muss das Frühstück vor allem auch schmecken! Und das tat es den Kindern: „Es schmeckt besser als Spagetti,“ ließ ein Erstklässler aus Ostheim die Projektmanagerin wissen. „Schön ist es, wenn die Kinder nach anfänglichem Zögern doch beherzt zugreifen, weil es ihnen schmeckt. Auch wenn unbekannte Dinge dabei sind, wie die Aufstriche auf Sonnenblumen- oder Bohnenbasis. Oder die Vollkornbrötchen, die sonst nicht so gern gegessen werden,“ freut sich Fr. Dr. Hamacher.

Die Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld bedankt sich ganz herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern im Jahr 2022:

  • Bäckerei Amthor, Waltershausen,
  • Biohof Hartmann, Weisbach
  • Lebensbaum
  • Löwenhain GmbH, Lebenhan
  • Naturkost am Hohntor, Bad Neustadt
  • Sonnentor
  • Sparkasse Bad Neustadt a.d. Saale
  • Trice Textildruck, Sulzfeld
  • Zwergenwiese
Die Aktion soll auch in den kommenden Jahren wieder durchgeführt werden – und sich weiter verselbstständigen. Bei Interesse für eine aktive Unterstützung wenden Sie sich gerne an unser Projektmanagement (09771 94691, maike.hamacher@rhoen-grabfeld.de)

12.10.2022

Region: Rhön-Grabfeld