Bio-Frühschoppen mit Tischgespräch zur Agroforstwirtschaft am Beispiel Blümlhof

Erfolgreiche Veranstaltung der Bio-Erlebnistage 2022

Projekt: Ökolandbau erleben

Landwirt Hubert stellt den Blümlhof vor

Landwirt Hubert stellt den Blümlhof vor
© Amira Zaghdoudi

Am Sonntag den 02.10.2022 fand ein Bio-Erlebnistag am Blümlhof statt. Thema des Tischgesprächs war »Agroforstwirtschaft am Beispiel Blümlhof«.

Die Landwirtschaft wird immer großflächiger, mit mehr und größerer Technisierung und entsprechend ausgeräumten Landschaften und einseitigen Fruchtfolgen.
Die Agroforstwirtschaft bringt »störende« Bäume und Sträucher in die Felder und Wiesen. Bei einem Tischgespräch wurde diskutiert, wie durch Agroforstwirtschaft vielfältige Landschaften und Fruchtfolgen entstehen können.

Es wurde diskutiert, ob Agroforstwirtschaft zukunftsfähig ist. Warum Bauern so etwas machen und ob Agroforstwirtschaft uns in eine ökonomische Land(wirt)schaft bringen kann, in der Mensch und Natur gut zusammenleben.

Beim »Tischgespräch« bekamen wir einen Einblick in die verschiedenen Facetten der Agroforstwirtschaft, die Vorteile dieser Wirtschaftsweise für uns Menschen und Informationen über die geplante Umsetzung auf dem Blümlhof.

Die Öko-Modellregion will Verbrauchern die Möglichkeit bieten, die heimische Bio-Landwirtschaft kennenzulernen. Sie zeigt Wege auf, wie eine mehrheitlich faire Ernährung mit regionalen Bioprodukten aussehen kann.

Für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Es gab Bioweißwürste und -getränke, z.B. heimisches Bier von unseren Äckern.

Im Anschluss lernten wir den Blümlhof bei einer Hofführung kennen.

Veranstalter war die Solidarische Landwirtschaft Blümlhof, die Öko-Modellregion war Kooperationspartner. Das Tischgespräch fand im Rahmen der Bio-Erlebnisveranstaltungen 2022 statt.

Downloads

19.10.2022

Region: Inn-Salzach