Ein erster kleiner Schritt im Projekt Wertschöpfungskette Bio-Getreide ist getan

Thomas Grundner, Bäcker- und Konditormeister aus Moosburg nimmt sich Zeit für ein Gespräch und öffnet seine Türen

Projekt: Wertschöpfungskette regionales Bio-Getreide

Theresa Hautzinger, Thomas Grundner, Tobias und Lorenz Kratzer

Theresa Hautzinger, Thomas Grundner, Tobias und Lorenz Kratzer
© Theresa Hautzinger

Bio-Bauern möchten mehr Bio-Getreide in der Region absetzen. Die Nachfrage scheint vorhanden zu sein, das berichten zumindest die Bio-Bäckereien und Bio-Läden in und um Freising. Möchte man in Freising Biobackwaren genießen, gibt es natürlich die Möglichkeit. Bislang versorgen sich die Bio-Brot hungrigen bei der Hofpfisterei, bei den Bioläden (welche leider auch überwiegend auf Brot von weiter her zurückgreifen) und am Wochenmarkt. Hier versorgt uns die Biobäckerei Wagner, die wir eigentlich aus der Öko-Modellregion Passauer Oberland kennen. Die ansässigen Bäcker sind überwiegend nicht zertifiziert, einige wenige haben ein kleines Angebot an Bio-Backwaren im Sortiment. Um die Verarbeitung von regionalem Bio-Getreide in der Region voranzubringen wird nun im Rahmen der Öko-Modellregion versucht, Verarbeitungsbetriebe anzusprechen und für dieses Thema und die Nachfrage zu sensibilisieren. Am 19. Juni fand dazu eine erste Austauschrunde zwischen dem Bäckerei - Innungsobermeister Thomas Grundner, den Bio-Landwirten Lorenz und Tobias Kratzer und Theresa Hautzinger statt. Die Projektmanagerin der Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal informierte über die Idee und die Ansätze der Öko-Modellregion. Es ist nicht immer einfach, den Überblick im Initiativen-Dschungel zu behalten. So machte Theresa Hautzinger deutlich, dass es sich anders, als bei Freisinger Land und Tagwerk hier um ein staatliches Programm handelt. Seit einiger Zeit experimentiert Thomas Grundner nun schon mit dem Getreide von Biolandwirt Lorenz Kratzer. Mit der Qualität und dem Backverhalten des Mehls ist er sehr zufrieden. Das ist schonmal ein gutes Zeichen. Und er ergänzt, dass die Zeiten, in der die Qualität im Biobereich schwankend war längst vorbei sind. Und auch, dass er grundsätzlich offen für den ökologischen Gedanken ist. Erneut ein gutes Zeichen für die Landwirte und die Projektmanagerin. Thomas Grunder hat bereits einige Biobackwaren im Sortiment und ist auch Tagwerk Partner. Für Theresa Hautzinger und die beiden Landwirte Lorenz und Tobias Kratzer gilt es genau da anzuknüpfen. Insgesamt verbuchen wir dieses Treffen als ersten Schritt im Projekt Wertschöpfungskette Bio-Getreide. Und ein nächster wird folgen. Thomas Grundner hat uns eingeladen, das Konzept der Öko-Modellregion und das Vorhaben Wertschöpfungskette Bio-Getreide bei der Bäckerei-Innungssitzung im November vorzustellen. Das ist eine gute Chance, um mehrere Bäcker für die Erzeugung von Bio-Backwaren zu sensibilisieren und für uns zu gewinnen.

06.08.2020

Region: Kulturraum Ampertal