Mehrwegverpackungen und Pfandsysteme in der Gastronomie

Landkreisweite Lösung gesucht

Projekt: Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

Volle Mülltonne

Müllproblem bei "togo"
© Ellmeier

Essen zum Mitnehmen ist eine feine Sache. Besonders in diesen speziellen Zeiten können wir so unsere Lieblingsrestaurants unterstützen und unser eigenes Gemüt bei Laune halten. Leider hat das ToGo-Geschäft auch eine Kehrseite – fast jedes leckere Essen kommt in einer unschönen Einmalverpackung.
Engagierte rund um Klimaschutzmanagerin Antonia Rüede-Passul sammeln Infos und vernetzen in der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland.

Allein 2017 haben wir in Deutschland damit 280.000 Tonnen Einweggeschirr und ToGo Verpackungen weggeworfen.
Im Landkreis Miesbach haben unter anderem der Schlierseer Ratskeller und machtSINN in Holzkirchen bereits eine Lösung für das Müllproblem gefunden und verpacken viele der Gerichte zum Mitnehmen in Pfandbehältnissen, die deutschlandweit bei unzähligen Partnern zurückgegeben werden können.

Im Vorfeld haben sich Engagierte rund um Antonia Rüede-Passul, Klimaschutzmanagerin zusammengetan:
  • Andrea Brenner, machtSINN
  • Kathleen Ellmeier, Öko-Modellregion
  • Astrid Güldner, 2. Bürgermeisterin von Miesbach
  • Anschi Hacklinger, Wirkstatt Oberland
  • Florian Perkmann, Bäckerei Perkmann

Es wurde das große Feld der Anbieter durchleuchtet und eine passende Vorauswahl getroffen. Diese Anbieter haben nun in einer Infoveranstaltung die Möglichkeit, ihre Systeme vorzustellen.

Weiter soll das Angebot auf Kantinen ausgeweitet werden.

Mehr Infos dazu im Landratsamt: Umwelt- und Naturschutz, Klimaschutzmanagement
Ansprechpartner/in: Antonia Rüede-Passul

18.05.2021

Region: Miesbacher Oberland