Neue Arbeitsgemeinschaft "Humus AG" im Landkreis Altötting

Landwirte machen ihre Böden klimafit

Projekt: Vitaler Boden und gutes Trinkwasser: Humusaufbau und Grundwasserschutz

110 Teilnehmerinnen waren im Konferenzraum und verfolgten den Online-Vortrag und die Diskussion rund um die Wirkungen des Humus auf Boden, Ertrag und Klima mit Prof. Dr. Hülsbergen

110 Teilnehmerinnen verfolgten den Vortrag und die Diskussion rund um die Wirkungen des Humus auf Boden, Ertrag und Klima
© A. Zaghdoudi

Der Klimawandel stellt die Gesellschaft und die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen. Für Landwirte werden Starkregenereignisse und Trockenheit ökonomisch ein zunehmendes Problem. Drei Landwirte aus dem Landkreis Altötting, darunter Johannes Hofer aus Haiming, beschäftigt zunehmend die Frage, wie sie ihre Böden „klimafit“ machen können.

Ist die Landwirtschaft eine große Lösung für den Klimawandel?
Laut Einschätzung der drei Landwirte, wird diese Frage auch im Kreis der Berufskollegen:innen immer lauter. Gleichzeitig entfacht aktuell in einer breiten Öffentlichkeit die Diskussion, ob die Landwirtschaft eine Hauptrolle bei der Lösung des Klimawandels einnehmen kann. Denn keine andere Berufsgruppe hat die Möglichkeit, Kohlenstoff, der in Form von CO2 in der Atmosphäre schwebt, aus der Atmosphäre zurück in den Boden zu bringen. Und wie soll das gehen? Mit Humus! Einfach gesagt kann man sich Humus wie einen Schwamm im Boden vorstellen. Dieser kann Kohlenstoff, Wasser und viele ertragsbildenden Nährstoffe „aufsaugen“ und festhalten.

Zusammenschluss schafft Plattform für landkreisweiten Austausch unter Praktikern
Johannes Hofer und Co. wissen: Damit ein fruchtbarer Austausch rund um das Thema „Humusaufbau“ unter Landwirtn:innen möglich wird, braucht es eine Arbeitsgemeinschaft. So gründeten sie, gemeinsam mit den Projektmanagern Amira Zaghdoudi und Andreas Remmelberger von der Öko-Modellregion, die „Humus AG“. Sie ist eine Austauschplattform für konventionell und ökologisch wirtschaftende Landwirte:innen. Unter diesem Dach werden, erstmal noch online, und sobald möglich in Präsenz, regelmäßig Weiterbildungsveranstaltungen in der Region angeboten. Darunter Feldexkursionen und Hofbesichtigungen mit spannenden Referenten:innen. Förderpartner ist die Katholische Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach. Leider musste der Auftakt in Präsenz pandemie-bedingt im März 2020 und im November 2020 ausfallen. Nun wollten die Initiatoren nicht mehr warten.

Auftakt gibt Ausblick - Wirkungen des Humus auf Böden, Ertrag und Klima
Der Startschuss fiel mit Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen (TU München) Impulsvortrag „Humusaufbau - Wirkungen auf Boden, Ertrag und Klima“ im April 2021. 110 Teilnehmer:innen hatten sich angemeldet. Der Professor fasste u.a. Forschungserkenntnisse zusammen, die die Bedeutung von Klee-Luzerne-Gras für den Humusaufbau aufzeigten. Dabei nannte er auch Möglichkeiten, wie viehlose Betriebe Klee-Luzerne-Gras über die Herstellung von Komposten sinnvoll verwerten können. Es folgten Forschungsergebnisse, die zeigen, wie herausragend die Potentiale für Biogasbetriebe seien, Klee-Luzerne-Gras zum Humusaufbau zu nutzen. Eine ihm nach neue Erkenntnis, die sich aus seinem Forschungsprojekt in Burghausen und Burgkirchen herauskristallisiert habe, sei, dass der Humusaufbau gleichzeitig dem Trinkwasserschutz diene. Er schloss seinen Vortrag mit dem Vorschlag ab, dass die Politik den Klee-Luzerne-Gras-Anbau, und damit den Humusaufbau, durch eine gezielte Förderung im Rahmen der Agrarprämien voranbringen könne. Denn das Besondere am Humusaufbau sei, dass man in einem Zuge die Forderungen nach Klima- und Trinkwasserschutz sowie die Erzeugung regenerativer Energien und die Sicherung der Bodenfruchtbarkeit für zukünftige Generationen unter einen Hut bringen könne.


Komm in unsere Arbeitsgemeinschaft!
Du willst wissen, wie du den Aufbau von Humus in deinen Böden ankurbeln kannst? Kein Problem! Komm in unsere Gemeinschaft:

Einfach eine Email mit dem Stichwort "Boden" an die Emailadresse oekomodellregion@lra.aoe.de senden. Wir nehmen dich in unseren Email-Verteiler auf und halten dich über kommende Veranstaltungen auf dem Laufenden.


Kommende Veranstaltung in der Humus AG sind auch unter Termin zu finden.


Mein Weg zum ökologischen Landbau:
Du kannst dir vorstellen, deinen Betrieb auf ökologischen Landbau umzustellen, hast aber noch Fragen zum Anbau, Vermarktung und den richtigen Ansprechpartnern vor Ort? Dann kontaktiere uns. Wir sind nicht immer telefonisch erreichbar. Gerne kurz eine Mail schreiben, wir rufen zurück. Hier geht's zu unseren Kontaktdaten.


Neuigkeiten aus der Öko-Modellregion Inn-Salzach – Jetzt für den Newsletter anmelden
Kernaufgabe der Öko-Modellregion: Landwirte:innen, Bäcker:innen, Verbraucher:innen und Co. in ihren Projekten durch Vernetzung weiterbringen, um schneller Lösungen für die Herausforderungen unserer Regionen zu entwickeln. Mit unserem Newsletter haltet ihr auch auf dem Laufenden: Wer engagiert sich in unseren Projekten? Was bewegt sich? Und welche Veranstaltungstermine gibt es? Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung.


Im Downloadbereich steht die Präsentation "Humusaufbau - Wirkungen des Humus auf Boden, Ertrag und Klima" von Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen zum Download bereit.


Ansprechpartnerin:

Amira Zaghdoudi
Projektmanagement Öko-Modellregon Inn-Salzach
Email: amira.zagh@lra-aoe.de
Mobil: +49 173 348 7522

30.04.2021

Region: Inn-Salzach

Downloads