BioRegio Betriebsnetz

Zwei Betriebe aus der ÖMR Kulturraum Ampertal sind dabei

Projekt: Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

Lage der BioRegio Betriebsnetz-Betriebe in und um die ÖMR

Lage der BioRegio Betriebsnetz-Betriebe in und um die ÖMR
© LfL

Das BioRegio Betriebsnetz ist ein bayernweites Netz aus 100 langjährig ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Bei diesen Betrieben handelt es sich um sehr gut geführte und regionstypische Praxisbeispiele. Oftmals sind diese Betriebe Vorreiter des Ökologischen Landbaus. Der Großteil der BioRegio Betriebe sind Verbandsbetriebe und gehören einem der vier Ökoanbauverbände - Bioland, Biokreis, Demeter oder Naturland - an. Die Auswahl der 100 Betriebe erfolgte durch ein Expertengremium unter Beteiligung des StMELF (Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten), der LfL (Landesanstalt für Landwirtschaft), der LVÖ (Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern) und des BBV (Bayerischer Bauernverband). Betreut wird das Betriebsnetz durch das Kompetenzzentrum Ökolandbau an der LfL, gefördert wird es durch die Initiative der Bayerischen Staatsregierung „BioRegio 2020“.

Das Betriebsnetz ermöglicht einen vertieften Einblick in die Ökolandbaupraxis und fördert den Wissenstransfer zwischen Landwirten. Die Betriebe sind Anlaufstelle für umstellungsinteressierte Landwirte, welche sich kompetente Auskunft bei Berufskolleginnen einholen können. Für bereits ökologisch wirtschaftende Betriebe sind das Betriebsnetz und der Kontakt zu den Betriebsleiterinnen eine gute Möglichkeit, Ideen und Anregungen zu finden. Zudem sollen junge Landwirte bereits in der Ausbildung in engen Kontakt zum Ökologischen Landbau kommen, weshalb Schulungs- und Praxistage auf den BioRegio Betrieben stattfinden.

Weitere Informationen und die Termine für die Bauer-zu-Bauer Gespräche finden Sie hier.

Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem BioRegio Betriebsnetz und den Öko-Modellregionen bietet die Möglichkeit, unkompliziert Exkursionen und Gespräche zu organisieren, somit den Wissenstransfer weiter auszudehnen und den ökologischen Landbau zu fördern.

In der Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal befinden sich gleich zwei Betriebe, die dem BioRegio Betriebsnetz angehören und als positives Beispiel für den Ökologischen Landbau fungieren:

Der Biolandhof Braun GbR liegt in Dürneck, was zum Stadtgebiet von Freising gehört. Seit 1988 wird der Betrieb nach den Richtlinien des Verbandes Bioland ökologisch bewirtschaftet. 2018 wurde eine Hofgemeinschaft, bestehend aus drei Familien, gegründet, die den Betrieb gemeinsam führt. Betriebsschwerpunkte sind Milchviehhaltung und Hofkäserei, Ackerbau und Saatguterzeugung, Legehennenhaltung, Hähnchen- und Schweinemast, Agroforst und Imkerei. Wer sich näher für den Biolandhof Braun interessiert findet hier Informationen.

Der landwirtschaftliche Betrieb Gut Eichethof befindet sich in Hohenkammer und gehört zum Schloss Hohenkammer. Für das Schloss ist der Betrieb wichtiges Standbein sowie Energie- und Nahrungsmittellieferant. Seit 1992 wird das Gut Eichethof nach den Richtlinien des Verbandes Naturland ökologisch bewirtschaftet. Betriebsschwerpunkte sind die Biogasanlage und Saatgutvermehrung. Eine Mutterkuhherde und Gemüseanbau diversifiziert den Betrieb weiter. Wer sich näher über das Gut Eichethof informieren möchte findet hier entsprechende Informationen.

17.04.2020

Region: Kulturraum Ampertal