Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften

© Markus Spiske auf Unsplash

Einfach Essen, was auf den Teller kommt, war gestern! Immer mehr Menschen schließen sich zu sogenannten Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften zusammen und gestalten damit ihren eigenen Speisplan, aber auch die Landwirtschaft von morgen. Die Öko-Modellregion Fränkische Schweiz setzte sich für eine Vernetzung der bestehenden Strukturen und die Verbreitung der Konzepte zum Aufbau neuer Gemeinschaften ein.

In alternativen (Direkt-)Vermarktungsstrukturen wie Food Co-ops oder solidarischen Landwirtschaften arbeiten Erzeuger und Verbraucher Hand in Hand, um biologische Produkte auf kurzen Wegen vom Feld auf den Teller zu holen. Sie stellen damit einen wichtigen Baustein für eine „preis-werte“ und dezentrale und ökologische Versorgung dar und bieten Chancen für kleinstrukturierte landwirtschaftliche Betriebe.

Auch in der Fränkischen Schweiz und Umgebung haben diese Konzepte in den letzten Jahren Fuß gefasst:

· Solidarische Landwirtschaft Ebermannstadt e.V. (in Gründung)
· Solidarische Landwirtschaft Bayreuth e.V.
· Verbrauchergemeinschaft Hamsterbacke Bayreuth e.V.
· Solidarische Landwirtschaft Bamberg
· Selbstversorgergemeinschaft im Freigarten-Stein
· Regionalwert AG Oberfranken

Die Öko-Modellregion unterstützt bestehende und sich neu gründende Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften zur Entwicklung integrativer und solidarischer Finanzierungskonzepte zur Ermöglichung von „Bio für alle“.











Kontakt
Michael Breitenfelder (Geschäftsführer Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz e.V.)
Das Projektmanagement der Öko-Modellregion Fränksiche Schweiz wird ab Januar 2022 neu besetzt. In der Übergangszeit können Sie Fragen gerne an Michael Breitenfelder richten.


 
09241 723-13

Downloads

Mai 2020

Region: Fränkische Schweiz