Ökolandbau mit allen Sinnen entdecken - Bewusstseinsbildung


© Daniel Delang

Wer kennt es nicht: Man steht im Supermarkt vor einer riesen Auswahl allein von einem Produkt und muss sich entscheiden. Greife ich zum konventionellen oder zum Bio-Produkt? Lohnt es sich mehr Geld für das Bio-Produkt auszugeben? Steckt denn überhaupt Bio drin, wo Bio draufsteht? Was genau sind eigentlich die Unterschiede zwischen einem herkömmlichen und einem Bio-Lebensmittel? Sich informieren und darüber lesen kann man viel, richtig verständlich und begreifbar wird es dann, wenn man sich vor Ort ein Bild macht und mit dem Landwirt ins Gespräch kommt.

Gehen sie gemeinsam mit uns in der Öko-Modellregion auf Entdeckungstour, um den Ökolandbau mit allen Sinnen zu erleben!

Sehen – Beobachten wir Bio-Kühe beim Grasen auf der Weide und staunen anschließend, wie aus Gras die Milch ins Glas kommt.

Hören – Lassen sie uns lauschen, was die Erzeuger unserer Bio-Lebensmittel über ihre tägliche Arbeit, Erfahrungen und Herausforderungen sowie ihren Antrieb und Motivation ökologisch zu wirtschaften berichten.

Tasten – Nehmen wir Kontakt mit dem auf, was vor unserer Türe wächst. Wie fühlt sich der Boden an, der die Grundlage für unsere Lebensmittel darstellt? Spüren Sie die Getreidekörner in ihrer Hand, aus denen später Mehl für unser Brot gemahlen wird.

Riechen – Wie duften eigentlich Ackerwildkräuter oder blühender Lein? Erschnuppern sie selbst die Vielzahl an Gerüchen auf einem Bio-Hof.

Schmecken – Kommen sie in den Genuss von Bio-Lebensmitteln aus der Heimat und erfahren sie, welche wertvollen Produkte es in der Öko-Modellregion gibt.

Lassen sie sich bei verschiedenen Veranstaltungen vom Anbau auf dem Acker bis zum Genuss auf dem Teller vom Ökolandbau begeistern!


Projektbezogene Nachrichten:



Kontakt
Rebecca Schweiß
Projektmanagerin

Bahnhofstraße 38
87724 Ottobeuren
+49 (0)170 9170356
oekomodellregion@oberguenzburg.de

April 2020

Region: Günztal