Praxisschulung "Kommunale Biodiversität" in Stephanskirchen

Projekt: Blühflächen für mehr Biodiversität

Blühwiese

Im Juni erblüht es überall in Stephanskirchen
© Prankl

Immer mehr Gemeinden setzen sich für mehr Artenvielfalt auf den kommunalen Flächen ein und wollen z.B. Blühstreifen und -flächen mit mehrjährigen und heimischen Pflanzen anlegen. Dieses Engagement möchte die Öko-Modellregion Hochries-Kampenwand-Wendelstein unterstützen und setzt hierbei auf den praxisorientierten Erfahrungsaustausch zwischen den acht Gemeinden der Öko-Modellregion.
Nach der erfolgreichen Praxisschulung im vergangenen Jahr in Bad Aibling sind wir dieses Jahr zu Gast in der Gemeinde Stephanskirchen. Stephanskirchen ist eine von 10 Projektgemeinden vom „Marktplatz der biologischen Vielfalt“.
Thomas Fichter ist Leiter des Grüntrupps der Gemeinde Stephanskirchen und geprüfter Natur- und Landschaftspfleger. Im Jahr 2009 - lange vor dem Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen“ - hat er begonnen, ein Gemeinde-eigenes Mähkonzept zu entwickeln. Im Laufe der Jahre konnte er nicht nur die Verwaltung und den Gemeinderat für sein umfassendes Konzept begeistern, sondern auch die BürgerInnen von Stephanskirchen. Er zeigt uns auf verschiedenen Flächen in Stephanskirchen, was hinter seinem Mäh-Konzept steckt und welche Maßnahmen die Gemeinde bisher zum Biodiversitätsschutz ergriffen hat.

Beschreibung des Veranstaltungsortes:
Treffpunkt ist am Vereinheims/Friedhof in Stephanskirchen.

Beginn: 24.06.2021 09:00 Uhr

Ende: 24.06.2021 11:00 Uhr

Veranstaltungsart: Praxiskurs

Ort: Gemeinde Stephanskirchen

Regionen: Hochries-Kampenwand-Wendelstein

Downloads