Streuobst und Unternutzung durch Beweidung im ökologischen Landbau

Fachexkursion

Projekt: Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

Bäume und Wiese

Streuobstwiese
© Pixaby

Streuobstwiesen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Kulturlandschaft und liefern einen wertvollen Beitrag zur Biodiversität. Gerade im Miesbacher Oberland werden diese jedoch immer weniger.
Streuobstwiesen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Kulturlandschaft und liefern einen wertvollen Beitrag zur Biodiversität. Gleichzeitig bieten sie Raum für die Beweidung von landwirtschaftlichen Nutztieren. Wie dies erfolgreich gelingt, zeigen die Betriebe Käsweber und Stahuber mit unterschiedlichen Beweidungssystemen. Die Herausforderung liegt vor allem darin, die (Jung-) Bäume zu schützen und das Streuobst trotz Beweidung optimal zu nutzen. Auch die Beweidungszeiten und -intensitäten sind von Bedeutung, um eine gleichmäßige Beweidung der Streuobstflächen zu gewährleisten. Neben der Erfahrung der beiden Landwirte liefert Stefan Kilian von der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wertvolles Fachwissen zum Obstbau. Das Ziel der Exkursion ist die Vernetzung und Diskussion zwischen Berater*innen, Forscher*innen, interessierten Praktiker*innen und weiteren Multiplikator*innen im ökologischen Landbau.
Alle Infos gibts bei Bioland.

Beginn: 20.09.2021 10:00 Uhr

Veranstaltungsart: Exkursion

Ort: Feldkirchen-Westerham

Regionen: Miesbacher Oberland