Warum es der Erde gut tut, wenn Menschen Rinder halten und Rindfleisch essen – und dies für nachhaltigen Ökolandbau notwendig ist

Vortrag und Austausch mit Ulrich Mück, Agraringenieur und Demeter-Berater in Burghausen

Projekt: Inn-Salzacher Bio-Weiderind

Kühe die auf der Weide grasen

Ullrich Mück erklärt: "Die Kuh ist kein Klimakiller – sondern Klimaschützer! Denn wenn sie artgerecht gehalten wird und das fressen darf, was ihr gut tut und wofür sie gemacht ist, hilft sie sogar, das Klima zu schützen".
© Monika Huber


Mit diesem plakativen Titel seines Vortrags möchte Ulrich Mück aufzeigen, welche Bedeutung Rinder für den Ökolandbau und eine nachhaltige Ernährung haben.
In den aktuellen Diskussionen zu Ernährung und Klimawandel wird die Kuh oft als «Klimakiller» bezeichnet. Was dabei aber vergessen wird, ist die große Bedeutung der Rinder im Organismus Erde - für den Aufbau der Fruchtbarkeit der Böden, die Einbindung von CO2 und für den Schutz der Artenvielfalt.

Ulrich Mück beleuchtet diese wesentlichen Effekte der Jahrtausenden-langen Rinderhaltung anhand von wissenschaftlichen Ergebnissen. Er erklärt den Begriff „Ernährungsökologie“, gibt Beispiele für Zusammenhänge zwischen Ernährung und Landwirtschaft und warum die weitere Entwicklung des Ökolandbaus Menschen braucht, die Rindfleisch essen.
Im Anschluss haben wir die Gelegenheit in den Austausch zu kommen.


Datum: Freitag 23. Juli 2021, 19:30 Uhr


Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an Menschen, die sich bewusst ernähren (möchten), sowie an Landwirte:innen und Direktvermarkter:innen


Anmeldung:
Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine Anmeldung bis 23. Juli 2021 12 Uhr wird empfohlen. Dazu eine formlose Email mit dem Stichwort „Rinder“ mit Ihrem Namen und Vornamen an oekomodellregion@lra-aoe.de schicken.


Unkostenbeitrag: Um die Unkosten zu decken, wird um eine Spende vor Ort gebeten.


Veranstalter: Veranstalter sind die Öko-Modellregion Inn-Salzach und die Katholische Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach

Kontakt:

Amira Zaghdoudi
Projektmanagerin
Telefon: +49 8671 502 766
Mobil: +49 173 348 7522 (am besten über Mobilfunk oder per Email erreichbar)
Email: amira.zagh@lra-aoe.de

Beginn: 23.07.2021 19:30 Uhr

Ort: Bürgersaal im Bürgerhaus, Marktler Str. 15A, 84489 Burghausen (10min Fußweg vom Bahnhof Burghausen; Tiefgarage: Pettenkoferstraße oder Berchtesgadener Straße)

Regionen: Inn-Salzach