Was hat das Schaf mit dem Klima zu tun? Grünland und Beweidung in Zeiten des Klimawandels

Fortbildung für Multiplikator*innen und Bildungseinrichtungen zur Weiterentwicklung außerschulischer Klimabildung

Projekt: Information und (Bewusstseins-)Bildung

08. Februar 2023 bis 08. Februar 2023

Schafherde mit Schäfer vor Rhönlandschaft

© Daniel Delang

Grünland macht 40% der weltweiten Landfläche aus. Wird es als extensives Grünland bewirtschaftet, stellt es einen bedeutenden Lebensraum zum Erhalt von Artenvielfalt dar, dient als CO2-Speicher und ist Grundlage einer nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion.
Im Rahmen der Fortbildung wollen wir Grünland als Ökosystem in der Umweltbildung und seine Möglichkeiten zur Klimabildung neu entdecken.
Ziel ist es, praxisnahe pädagogische Bildungsangebote aufzuzeigen, die zu klimagerechtem Handeln motivieren wollen.
Wir betrachten, durch welche Prozesse die Landwirtschaft zum Klimawandel beiträgt. Wir stellen die Frage, wie eine zukunftsfähige und klimafreundliche Nutzung von Wiesen und Weiden durch Mahd und Beweidung aussehen kann. Nicht zuletzt sehen wir uns unterschiedliche Nutztiere beispielhaft an und stellen einen Zusammenhang mit klimafreundlicher Ernährung und Ressourcennutzung her.

Zielgruppe:
Menschen, die in der außerschulischen Bildungsarbeit z.B. zu den Themen Wiese, Grünland und Beweidung regelmäßig aktiv sind und pädagogische Programme durchführen.

Das Programm und weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen!

Kosten: Die Veranstaltung inkl. Verpflegung ist kostenlos.

Anmeldeschluss: 25.01.2023
Information und Anmeldung unter: alexandra.prinz@lbv.de oder Multiplikatorenfortbildung


Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes "BildungKlima -plus -56" von der Projektkoordinatorin Region Süd (LBV Umweltstation Rothsee) durchgeführt.

Beginn: 08.02.2023 10:00 Uhr

Ende: 08.02.2023 16:00 Uhr

Veranstaltungsart: Seminar

Ort: Umweltbildungsstätte Oberelsbach, Auweg 1, 97656 Oberelsbach

Regionen: Rhön-Grabfeld