Alexander Brodmerkel

Im Kuhstall ein Sägewerk, dahinter Alpakas und Kräuter

Alexander Brodmerkel - Säger, Bauer, Koch in Personalunion
© Daniel Delang

Auf dem Hof von Alexander Düsentrieb - Entschuldigung: Alexander Brodmerkel - läuft nichts normal, denn das wäre zu einfach! Erfindungsreich, geschäftstüchtig und vielseitig begabt ist der umtriebige BIO-Landwirtschaftsmeister und Koch ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Eine echte Bereicherung für das erste Archedorf Kleinwendern.

Das Jahrhundert-Hochwasser 2013 war der Auslöser: Der gelernte Koch Alexander Brodmerkel nimmt eine Auszeit vom Beruf. Auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung entdeckt beginnt er im Bayerischen Wald in einem Sägewerk zu arbeiten. Die Arbeit fasziniert ihn. Doch bald schon zieht es ihn heim nach Bad Alexandersbad im Fichtelgebirge, wo er den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb übernimmt und den Hof auf biologische Wirtschaftsweise umstellt. Abgesehen von vier Alpakas gibt es keine Tiere mehr, dafür eine Futter-Mist Kooperation mit dem Biohof Wiedemann.
Schnell holt der vielseitig begabte Junglandwirt die Ausbildung nach, die er mit Bravour abschließt. Mit gerade einmal 29 Jahren kann er kochen, wursten und metzgern und ist gelernter und erfahrener Landwirt.
Zum elterlichen Betrieb gehören neben 15 ha Acker und Wiesen auch noch 13 Hektar Wald. Die Zeit im Sägewerk noch in guter Erinnerung, holt ihn seine im Bayerischen Wald entdeckte Leidenschaft wieder ein. Nur das eigene Sägewerk fehlt.
Und dann ist sie plötzlich da: die Gelegenheit, zu einem eigenen Sägewerk zu kommen. In den Ebay-Kleinanzeigen entdeckt Brodmerkel eine Gattersäge der Maschinenfabrik Alois Stocker aus Pfaffenhofen aus dem Jahr 1934. Ein sogenanntes Vollsägegatter zum Nulltarif. Dann gibt es kein Halten mehr. Das Gerät wird besichtigt und abgeholt.
Die Einbau-Prozedur ist eine echte Herausforderung für den Tausendsassa: Der Boden des Kuhstalls wird ausgehoben, alles muss in drei Richtungen im Lot sein, die Maschine sitzt auf einem festen Sockel. Das alles hat Alexander selbst entworfen. Auch behördlich abgenommen wurde die Anlage – wenngleich mit der Auflage, dass sie nur von ihm bedient wird. Doch nichts Anderes hatte er im Sinn.
Wie richtig diese Entscheidung war, sollte sich bald zeigen. Eine kleine Anzeige im Maschinenring-Rundschreiben reichte, um das Sägewerk auszulasten. Und viele in der Region freuen sich, nun wieder ein kleines Sägewerk zu haben.
Doch wer nun denkt: Der Alexander Brodmerkel, der ist sicher ausgelastet mit so vielen unterschiedlichen Tätigkeiten, der irrt gewaltig. Denn wie so viele, geht auch Alexander Brodmerkel auch noch einer hauptberuflichen Tätigkeit nach. In Wunsiedel ist er Leiter für den Grünbetrieb, also die Beete, Grünflächen und Extensivflächen der Stadt. Und wenn ihm dann noch Zeit übrigbleibt, mischt er auch noch im Bistro am Katharinenberg mit.
Da können wir gespannt sein, wie die Aktivitäten und Projekte des talentierten Herrn Brodmerkel sich entwickeln.

Region: Siebenstern