Gewinnerinnen des Rezeptwettbewerbs der Regioplus-Challenge ausgezeichnet

Drei Frauen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach können sich über Gutscheinkörbe freuen.

Projekt: Bio-Direktvermarktung stärken – fruchtbares Land ernährt die Stadt

Fünf Personen stehen in einem Halbkreis vor einer holzbertäfelten Wand.

Preisverleihung beim Rezeptwettbewerb: von links nach rechts: Annika Reich, Anabell Birner, Isabella Birner, Heike v. Eyb, Norbert Luber
© Thomas Graml, Pressestelle Stadt Amberg

Im Rahmen der Regioplus-Challenge, die mit dem Motto „Iss, was um die Ecke wächst!“ wirbt, fand auch heuer wieder ein Rezeptwettbewerb für bio-regionale Rezepte statt. Im Mittelpunkt steht die Herausforderung, sieben Tage das zu essen und zu trinken, was maximal 50 Kilometer um den Wohnort entstanden ist

Unter den zahlreichen Einsendungen mit regionalen Köstlichkeiten, wurden drei Gewinnerinnen ausgelost: Anabell Birner, Isabella Birner und Elisabeth Hippeli konnten sich über einen Gutscheinkorb aus dem Amberg-Sulzbacher Land freuen. Die Gewinnerinnen erhielten Gutscheine vom Biohof Walz, vom Biolandhof Pilhofer und vom TLA-Frischeservice, so dass das Einkaufen in der Region auch nach dem Ende der sieben Tage-Challenge weitergehen kann.
„Der Rezeptwettbewerb hat den schönen Effekt, dass nicht nur tolle, regionale Rezepte miteinander geteilt werden, sondern auch, dass es für andere Teilnehmende leichter wird die Challenge zu meistern,“ sagt Annika Reich von der Öko-Modellregion Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg.

Möglichst viele Bio-Zutaten und das zu verwenden, was gerade Saison hat, ist zusätzlich ein wichtiges Anliegen der Veranstalter. Auch Heike von Eyb, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik der Stadt Amberg freut sich mit den drei Gewinnerinnen über den gelungenen Rezeptwettbewerb: „Die Rezepte sind natürlich für alle da! Und alle können jederzeit eine persönliche Challenge starten. Es muss nicht auf die nächste gemeinsame Challenge gewartet werden, die wir aber selbstverständlich schon für 2023 planen.“

Auch Norbert Luber, Geschäftsführer der TLA, findet, dass die Regioplus-Challenge und die dazugehörigen Aktionen eine wichtige Aufgabe haben. „Es ist gut, den Blick auf die Herkunft von Lebensmitteln zu richten, da jeder Einkauf die Landwirtschaft, Artenvielfalt und das Klima beeinflusst.“ Besonders Bio-Produkte unterstützen die Anpassung an die Klimaveränderungen in unserer Region und haben durch Vermeidung von synthetischen Düngemitteln einen zusätzlichen positiven Effekte auf den Klimaschutz in der Fläche, wie die Stabsstelle Klimaschutz der Stadt Amberg bestätigt.

Zu finden sind alle Rezepte und mehr auf der Webseite der Ökomodellregion Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg, damit sie mit regionalen Zutaten fleißig nachgekocht werden. Also unbedingt hier ausprobieren.
Weil jeder Einkauf zählt und unsere Region so viel Leckeres bietet!

20.10.2022

Region: Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg