Interessierte informieren sich über den Einsatz von Bio-Produkten in öffentlichen Küchen

Bio-kann-jeder informiert über Einstieg in Bio-Verpflegung für Interessierte aus den Regionen Amberg und Nürnberg

Projekt: Bio-Direktvermarktung stärken – fruchtbares Land ernährt die Stadt , Fruchtbare Netzwerke aufbauen - Innovation durch Kooperation

Kindergarten
© pixabay

Caterer, Erzieher*innen, Lehrer*innen und Interessierte informierten sich über den Einsatz von Bio-Lebensmittel in Schulen, Kindergärten und anderen öffentlichen Einrichtungen.

Wie der Einstieg in die Bio-Verpflegung gelingen kann, zeigten vier verschiedene Referenten. Moderatorin Eva-Maria Huber von Bioland informierte über Chancen, Vorteile und mögliche Hürden, der Koch Stefan Gerhard von der Frischeküche Braunschweig gab einen kurzen Überblick über seinen Einstieg in die Bio-Verpflegung und Wilma Bröker von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Mittelfranken stellte Unterstützungsmöglichkeiten seitens der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vor. Die Öko-Modellregionen Amberg-Sulzbach/Stadt Amberg und Nürnberg, Nürnberger Land und Roth boten einen Überblick über deren Vernetzungsarbeit, regionale Bio-Lieferanten, sowie bio-regionale Erzeuger.

Wer zu diesem Termin keine Zeit hatte, kann sich über eine Fortsetzung in Präsenz, voraussichtlich im Herbst, freuen.

06.06.2022

Region: Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg