Ackerwildkraut-Wettbewerb

2022 in Mittelfranken

Projekt: Erzeuger

Gelbe Blüte vom Kleinen Lämmersalat

Ackerwildkraut: Kleiner Lämmersalat
© Marion Lang, BKLS

Landwirt*innen, die einen Acker bewirtschaften, auf dem sie diverse Ackerwildkräuter vermuten, können sich bewerben.

Der Wettbewerb ist ein Gemeinschaftsprojekt von Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) e.V., Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Bioland und BUND Naturschutz in Bayern (BN).
Mit dem Wettbewerb gehen sie auf die Suche nach den Kleinoden unter den Äckern, die noch eine reiche Wildkrautflora beherbergen und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten.
Zwei getrennte Wertungssysteme für Öko-Betriebe und konventionelle Erzeuger ermöglichen allen Bewirtschafter*innen, sich trotz unterschiedlicher Produktionsweisen für den Wettbewerb zu qualifizieren.

Landwirt*innen, die einen Acker bewirtschaften, auf dem sie diverse Ackerwildkräuter vermuten, können sich bewerben. Ein Kartierer nimmt anschließend Kontakt mit ihnen auf und bewertet den Acker im Frühsommer. Zu gewinnen gibt es Hotel-Gutscheine und Sachpreise. Im Herbst wird eine Siegerehrung stattfinden.

Der Wettbewerb wird gefördert vom Bayerischen Naturschutzfonds aus Mitteln der GlücksSpirale und der Regierung von Mittelfranken.

Weitere Information und die Anmeldung zum Wettbewerb finden Sie im Flyer (unten zum Download) oder unter: www.dvl.org/projekte/projektdetails/ackerwildkraut-wettbewerb-2022 und www.lfl.bayern.de/Ackerwildkraut-Wettbewerb .

Infos von Maike Fischer (Projektmanagerin) Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) e.V.

Downloads

22.03.2022

Region: Nürnberg, Nürnberger Land, Roth