Bio-Genießen im Gasthof Waldfrieden in Brand

Der Blaue Hermann

Projekt: Bio-Infrastruktur

Nachtisch

Zum Nachtisch: Lauwarmer Schokokuchen mit Vanilleeis
© Denise Erhardt

Als „Der blaue Hermann“ eröffnete die Kartoffelsuppe garniert mit Kartoffelchips im Gasthof Waldfrieden das 3-Gänge-Menü des Bio-Genießen-Abends. Blau, weil aus blauen Kartoffeln, und mit dem Namen Hermann, da Hermann Köstler, ein Demeter-Bauer aus Ebnath, diese bunten Erdknollen anbaut. Als Hauptgang folgte ein Damhirschbrauten aus der Keule in leicht säuerlicher Soße. Begleitet wurde dieser von hausgemachten Semmelknödeln und von Blaukraut mit Äpfeln verfeinert. Ein lauwarmer Schokokuchen mit Banilleeis rundete das Menü ab.

Durch den Abend führte Günther Erhardt, Projektmanager der Öko-Modellregion Steinwald. Er nahm sogar in Doppelfunktion am Abend teil, da er auch den Bio-Damhirsch für den Hauptgang lieferte. Erhardt ist neben seiner Öko-Modellregions-Tätigkeit auch Bio-Bauer und Damwildhalter und berichtete zwischen den Gängen von der Bio-Gehegewild-Haltung. Spontan ergriff dabei seine ihn begleitende Tochter das Wort und gab die ein oder andere Anekdote aus der landwirtschaftlichen Praxis ihres Vaters zum Besten. Interessiert lauschten die rund 20 Gäste den Erzählungen der beiden und nahmen auch einige Broschüren vom Infotisch der Öko-Modellregion mit.

14.10.2021

Region: Steinwald-Allianz