Kirchweih - ein Fest mit Tradition

Handwerkliche Bäckerei macht Schmalzgebäck

Projekt: Bio-regionale Lebensmittel

René, handwerklich arbeitender Bäcker in Schliersee
© Ellmeier

Kirchweih ist im Jahreslauf fest verankert. Viele Traditionen gibts rund ums Kirchweihfest. Wie es in so mancher Backstube im Miesbacher Oberland zugeht, zeigt Fritz Zanger und sein Team:

ein paar Tage vor Kirchweih gehts rund in der Traditionsbackstube von Fritz Zanger in Schliersee. Traditionsbackstube zu recht: seit gut 500 Jahren gibts die Bäckerei am Schliersee und erfreut sich größter Beliebtheit bei Einheimischen und Gästen.
Und genau in dieser Backstube wird heute ein Traditionsgebäck hergestellt: Schneeballen, ein hauchdünnes Schmalzgebäck, das es im Oberland nur zu Kirchweih und ganz besonderen Anlässen wie Hochzeiten gibt.

Dafür wir der Teig hauchdünn ausgerollt, mit dem Teigradl Streifen geschnitten, raffiniert zusammengelegt, in Butterschmalz rausgebacken und anschließend mit Puderzucker bestäubt. Hauchdünn ist das Gebäck und es brauch viel Fingerspitzengefühl, damit nicht zu viel Bruch entsteht. Heute macht das eingespielte Team der Bäckerei Zanger rund 1000 dieser Schneeballen, in der Woche vor Kirchweih ca. 4000 Stück. Die Nachfrage ist groß, da hier das Kirchweihgebäck schmeckt wie früher bei der Oma.

Aber nicht nur traditionelles Schmalzgebäck gibt’s sondern auch Brot- und Backwaren in großer Vielfalt. Das Mehl kommt von der örtlichen Leitzachmühle und einer kleinen Mühle nahe Burghausen. Für Zanger ist Regionalität selbstverständlich und er schätzt den engen Kontakt mit Mühle und Kunden. Rund 10 % der Brot- und Backwaren wird aus biologischen Zutaten hergestellt.
Beliebt sind auch die Brote. Mit Natursauerteig hergestellt, dauert die natürliche Entwicklung der Essig- und Milchsäuren sowie der Hefen zwar länger, doch dadurch entsteht ein Sauerteigbrot in hoher Qualität das lange hält, bekömmlich ist und sehr gut schmeckt.
Vor dem Laden stehen die Kunden gerne Schlange um die besonderen Schmankerl der Familienbäckerei Zanger zu ergattern.

Sorgen wegen der Nachfrage macht sich Familie Zanger nicht, schon eher wenns ums Personal geht. Immer wieder suchen sie Verstärkung für den Verkauf. "Die Wertschätzung dieser Arbeit muss dringend gesteigert werden!" so Zanger. Dabei sind viele Mitarbeiter schon lange Zeit im Betrieb. So auch René, der als junger Bursche für die Ausbildung zum Bäcker an den Schliersee kam. Das ist nun knapp 20 Jahre her und nach ein paar Zwischenstationen ist er jetzt schon wieder jahrelang in Schliersee und radelt grad routiniert die Streifen in die Schneeballen.

Die Region ist sehr dankbar über Handwerksbetriebe dieser Art. Gerade in Corona-zeiten wurde die Wichtigkeit der Nahversorgung wieder vielen bewusst. Die kurzen Wege vom Landwirt, Müller, Bäcker und Kunden sind wertvoller denn je. Gerne unterstützt die Öko-Modellregion Miesbacher Oberland diese Zusammenarbeit. Im regionalen Einkaufsführer sind einige der handwerklich arbeitenden Betriebe aufgelistet.

Einfach beim nächsten Broteinkauf genau hinschauen, woher die Zutaten stammen, wo und unter welchen Bedingungen gebacken wird, wie weit transportiert wurde…..
All das haben wir als Verbraucher in der Hand.

Hier einige Bäckereien der Region mit biologischen Brot- und Backwaren im Sortiment:

Bäckerei Zanger, Karl-Haider-Straße 4, 83727 Schliersee

Bäckerei Butz, Am Krapfen 7, 83735 Bayrischzell

Bäckerei Gschwendtner, Miesbacher Straße 2, 83737 Irschenberg

Bäckerei Motzet, Roßkopfstraße 9, 83666 Waakirchen

16.10.2020

Region: Miesbacher Oberland