Lebensraums Hecke in Ruderting am Freizeitgelände Fischhaus

Projekt: Ökologisch sinnvolle Nutzung von Flächen - Kommunen zeigen Engagement!

In einer gemeinschaftlichen Aktion wird in Ruderting eine Hecke gepflanzt
© ILE Passauer Oberland

Auf dem Gelände an der Ilz in Ruderting Fischhaus setzt man sich für biologische Vielfalt und Artenschutz ein: gemeinsam pflanzen Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde, des Gartenbauvereins Ruderting und der Öko-Modellregion Passauer Oberlandes eine Hecke. Von Eberesche, Holunder und Schlehe bis zum Roten Hartrigel und der Berberitze sind viele verschiedene Arten in der Hecke zu finden. Die direkt angrenzende Ilz erleichtert die Bewässerung der Pflanzen. Vor allem zu Beginn benötigen die Pflanzen genügend Wasser, um ausreichend anwachsen zu können.

Die Heckenpflanzung ist das erste Projekte, die im Rahmen des ‚Regionalbudgets‘ bis in den Herbst dieses Jahres umgesetzt werden. Beantragt wurde das Projekt vom Gartenbauverein in Ruderting.
Beim Regionalbudget handelt es sich um eine Fördermöglichkeit von Kleinprojekten, die ILE-Verbünden wie dem Passauer Oberland zur Verfügung steht. Das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern stattet hier die Antragssteller mit finanziellen Möglichkeiten aus, um Kleinprojekte durchführen zu können. Damit wird es dem ländlichen Raum ermöglicht, eigenverantwortlich Entwicklungen vor Ort voranzutreiben und die regionale Identität zu stärken.

Begleitet wird die Heckenpflanzung zudem von der Öko-Modellregion Passauer Oberland. Zum Ende des letzten Jahres fand ein Aufruf der Öko-Modellregion an die Gemeinden des ILE-Gebiets statt, sich Gedanken zu machen, welche kommunalen Flächen für die Pflanzung von Hecken oder der Aussaat von Blühflächen zur Verfügung stehen. Hier hat sich in Ruderting die Fläche neben dem Bewegungspark für eine Heckenpflanzung angeboten. Zudem hat man sich darauf geeinigt, dieses Jahr erneut Blühflächen anzulegen. Hier werden positive Ansätze in der Gemeinde aufgegriffen.

Im Laufe der Planung achtete man darauf, dass gebietsheimische Heckenpflanzen verwendet werden. So kann ein großer ökologischer Mehrwert erzielt werden, sobald sich die Hecke am Standort etabliert hat.
Beeren der Heckenpflanzen bieten beispielsweise Nahrung für verschiedene Vogelarten. Es werden Lebensräume für zahlreiche Tier- und Insektenarten geschaffen, die einen Brut- und Schutzraum in der Hecke vorfinden. Für wandernde Tierarten wiederum ist es notwendig, dass ausreichend Heckenstrukturen in der Landschaft vorhanden sind. Werden die Distanzen hier zu groß, ist es einigen Tierarten nicht mehr möglich, diese Entfernungen zu überwinden.

Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, den Besucherinnen und Besuchern auf dem Gelände an der Ilz den Mehrwert von Hecken zu verdeutlichen. So werden in den nächsten Monaten Schautafeln aufgestellt, die einen Überblick über den Lebensraum Hecke bieten und damit den Nutzen für das Ökosystem verdeutlichen.

12.05.2020

Region: Passauer Oberland