Macht SINN

Genussmarkt mit konsequenten Vorgaben im Bayerischen Fernsehen

Projekt: Bio-regionale Lebensmittel

Team von MachtSINN
© Ellmeier

„Radikal regional“ so das Konzept und geht in Holzkichen alte und neue Wege

Mitten im Gewerbegebiet vermutet man zunächst kein solches Kleinod mit regionalen Spezialtäten und ganz besonderem Flair. Seit aber der 2017 gegründete MachtSINN-Markt von Gmund Anfang August nach Holzkirchen gezogen ist, wird man etwas besseres belehrt.

Im Genussmarkt von Andrea und Corinna Brenner und Bernhard Wolf spürt man die Einzigartigkeit und ist sofort begeistert.

in großer Raum für alles – so die Idee der engagierten Familie: ein Ort, an dem Menschen zusammen kommen um zu essen, zu ratschen, sich auszutauschen, einzukaufen und Spaß zu haben. Mit Herz, Verstand und Begeisterung vereinen sie all das an einem Platz. Im Zentrum steht dabei die offene Küche und die lange Tafel. Hier kommen die Gastgeber aber auch die Gäste untereinander ins Gespräch. Im liebevoll gestalteten Garten sitzen gern Berufstätige beim Mittagessen. Dazu kommt noch der Laden.

Das einzigartige Konzept mit klaren Vorgaben besticht: Andrea Wolf nennt es „radikal regional“, weil sie genau weiß woher die Waren stammen, wer sie wie produziert hat und wie lange ihr Transportweg war. Das Besondere daran: es ist nicht nur die Produktionsstätte der Ware gemeint, sondern auch die Herkunft jeder verwendeten Zutat.

Das zeigen das Team von MachtSINN auch auf den eigens kreierten Labels. Radikal regional bedeutet ein maximaler Herkunftsradius des gesamten Produkts von maximal 60 Kilometer. Regional ist definiert von 60 bis 80 Kilometer. Besonders gekennzeichnet sind die Waren aus biologischem Anbau. Diese Labels findet man an den Regalen bei allen Produkten. So sieht man auf einen Blick alle wichtigen Eckdaten. Einzige Ausnahmen: Bioweine bis 300 km, Biogewürze ausschließlich von Herbaria, Bioschokolade fair gehandelt ausschließlich von Zotter, Kaffee Bio und/oder fair gehandelt.
m Bistro spiegelt sich die Transparenz in der offenen Küche und dem Hinweis auf die Herkunft der Zutaten bei allen Tagesgerichten wider. Selbstverständlich kennen sie all ihre Erzeuger.

In Kochkursen zeigt Küchenchef Bernhard Wolf gern Tipps und Tricks rund um regionales Kochen. Anschließend wird schnabbuliert und diskutiert.

Auch gibts regionale Geschenkideen und das von der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland kreierte Genusskisterl. Die Produkte im Genusskisterl von MachtSINN sind selbstverständlich alle regional und auch gemäß der Vorgabe über die Hälte aus biologischem Anbau.

In konsequenter Weise wird hier regionale Wertschöpfung erzeugt. Das Team von MachtSINN ist leidenschaftlich unterwegs um diese Idee zu verbreiten. In Vorträgen aber auch zahlreichen Berichten begeistern sie die Menschen.
Bestes Beispiel dafür die Sendung „Sommer im Glas“ mit Schmidt Max im Bayerischen Fernsehen vom Oktober 2020: alles rund ums Fermentieren mit Produkten aus der Region - unbedingt sehenswert und nachahmenswert!

Wichtig ist dem Team von MachtSINN auch die Solidarität. „Wir hätten gerne Menschen mit im Boot, die unsere Arbeit schätzen und sich ebenso wie wir für hochwertige, regionale Lebensmittel begeistern", so Andrea Brenner. Aus diesem Grund wurden Anfang diesen Jahres Genuss-Scheine ausgegeben. Diese Idee wurde gern von Kunden und Unterstützern angenommen.

MachtSINN ist ständig auf der Suche nach weiteren regional erzeugten Produkten. Sie nimmt diese gern ins Sortiment auf, gern auch in Bioqualität. Sie freuen sich jederzeit auf Anfragen – weil es „Sinn macht"!

www.machtsinn.bayern

21.10.2020

Region: Miesbacher Oberland