Zum Inhalt springen

Die neuesten Trends der Bio-Welt

Öko-Modellregion Bamberger Land zu Besuch bei der BIOFACH 2024 in Nürnberg

Projekte: Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung, Entwicklungsstrategien für die Erzeugung
Messestand präsentiert Mehlsorten im Überblick
Die neuesten Trends der Bio-Welt
© Landratsamt Bamberg

Gemeinsamer Messerundgang mit der LVÖ

Die Delegation aus dem Bamberger Land nahm an einem geführten Rundgang teil, der von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ) organisiert wurde. Ziel war es, sich mit anderen Öko-Modellregionen zu vernetzen und ausgewählte Messestände zu besuchen, die sich auf die Produktion und den Handel bioregionaler Produkte spezialisiert hatten. Dabei erhielten sie wertvolle Einblicke in bestehende regionale Bio-Wertschöpfungsketten.

Besonders interessant war der Besuch am Stand der Bio-Züchtung, an dem aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen zur Sortenvielfalt für den biologischen Anbau präsentiert wurden. Hier wurden Initiativen vorgestellt, die sich für einen ganzheitlichen Ansatz von Anfang an im Bio-Landbau einsetzen.
 
Stand der Öko-Modellregionen Bayern 

Mit dabei auf der BIOFACH waren wieder die Öko-Modellregionen Bayern, die einen Gemeinschaftsstand mit dem Bayerische Bio-Siegel und der Initiative „30 für 30“ unter dem Dach des bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten & Tourismus bedienten. Mittlerweile können sich 35 Öko-Modellregionen dem Fachpublikum präsentieren. Dieses Jahr durfte sich das Bamberger Land als neue Öko-Modellregion vorstellen.

Starke Bilanz für die bayerische Bio-Branche

Bei ihrem Besuch der Fachmesse stellte die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber fest: "Der Ökolandbau spielt eine entscheidende Rolle für die nachhaltige Landwirtschaft, ökologische Vielfalt und den Erhalt unserer Kulturlandschaften," und freut sich über das bayerische Wachstum. Der Umsatz des bayerischen Öko-Marktes ist im vergangenen Jahr um 7% gewachsen. Die Ökoflächen in Bayern legten um 4000 ha zu.Der Freistaat will die Öko-Landwirtschaft weiterhin fördern. Bis 2025 sollen alle staatlichen Kantinen einen Warenanteil von 50% aus regionaler oder biologischer Erzeugung anbieten. Kaniber betonte zudem: "Wir bringen den Ökolandbau in die Fläche und in die Herzen - denn er lässt sich nicht staatlich verordnen." Die Öko-Modellregionen spielen dabei eine zentrale Rolle.

Ideenreich und Lösungsorientiert in die Zukunft

Die Teilnahme an der BIOFACH 2024 war für das Bamberger Land eine Quelle zahlreicher Inspirationen und neuer Ideen. Gestärkt durch die Erfahrungen der Messe kehren die landwirtschaftlichen Erzeuger und Manager der Öko-Modellregionen zurück, um sich weiterhin mit Engagement für Bio-Lebensmittel und den Biolandbau einzusetzen.

Viele Impressionen und einen Rückblick zur BIOFACH 2024 gibt es auch hier.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht