Fränkische Schweiz

Blick über den Hummelgau
© ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz

Das Gebiet der Öko-Modellregion Fränkische Schweiz umfasst die interkommunalen Zusammenschlüsse ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz sowie ILE Fränkische Schweiz AKTIV, deren insgesamt 29 Mitgliedsgemeinden in den Landkreisen Bayreuth und Forchheim liegen. Die Gebietskulisse der Öko-Modellregion ist Teil des Naturparks Fränkische Schweiz - Frankenjura, der sich durch die besondere Häufung seltener Tier- und Pflanzenarten auszeichnet. Die Fränkische Schweiz ist beliebtes Ziel für umweltverträglichen Tourismus und gilt als Land der Burgen, Höhlen und Genüsse. 
Rund 11% der landwirtschaftlichen Flächen in der Fränkischen Schweiz werden ökologisch bewirtschaftet. Ein Großteil der Landwirte sind Nebenerwerbslandwirte. Der Schwerpunkt liegt auf dem Anbau von Getreide. Die Fränkische Schweiz ist bekannt als eines der größten Süßkirschen-Anbaugebiete Europas und beherbergt das größte Bio-Hopfen Anbaugebiet weltweit. 

Ziel der Öko-Modellregion Fränkische Schweiz ist es, dass vermehrt landwirtschaftliche Betriebe auf eine ökologische Bewirtschaftung umstellen. Dies soll vor allem durch eine bessere Vernetzung und Zusammenarbeit von Erzeugern, Verarbeitern und Verbrauchern sowie in den Großküchen der Region geschehen. Der Aufbau von Wertschöpfungsketten, u.a. in den Bereichen Getreide und Fleisch, sowie die Erhöhung des Anteils von Bio-Lebensmitteln in der Gemeinschaftsverpflegung stehen im Fokus. Eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit, wie zum Beispiel mit dem Fränkischen Theatersommer, unterstützt das Vorhaben. 

Anmeldung zum Newsletter
Ca. alle 2 Monaten versenden wir unseren Newsletter mit aktuellen Informationen aus der Öko-Modellregion Fränkische Schweiz und unserem Netzwerk. Sie erhalten noch keinen Newsletter?
Dann melden Sie sich direkt hier an.

Kontakt mit dem Projektmanagement
Bei allgemeinen Fragen, Kritik oder Anregungen melden Sie sich gerne jederzeit bei uns (Kontakt).