Streuobsthof Bernhard

Mosten aus Tradition

Familie Bernhard
© Foto: Daniel Delang

Das Mosten hat Tradition bei Familie Bernhard. Schon vor mehr als 30 Jahren schafft Großvater Josef Bernhard eine kleine Packpresse an, um die Äpfel und Birnen vom eigenen Obstgarten in Moosbach verwerten zu können. Doch das soll erst der Anfang sein. Schon wenige Jahre später baut Enkel Josef zusammen mit seinen Brüdern einen Durchlauferhitzer, um pasteurisierten Saft abfüllen zu können.

Und so wächst der Betrieb langsam, aber stetig. 2001 werden in Steinach mehrere Streuobstwiesen angelegt. Josef Bernhards Frau Maria ist sehr naturverbunden und kräuterkundig. Ihrer Liebe zur Natur ist es zu verdanken, dass die Wiesen um einen Heckenbereich ergänzt wurden. Das gibt Nützlingen einen Schutzraum und sorgt für ein gutes Mikroklima. Ein Jahr später folgt der Umzug an die neue Betriebstätte in Steinach.
Dort kocht Maria gerne ein und fabriziert so neben den Säften Sirupe, Fruchtaufstriche und Liköre. 2012 gründen sie den Streuobsthof Bernhard. Tochter Monika, die gerade ihre Ausbildung zur Fachkraft Fruchtsafttechnik in Weihenstephan beendet hat, entdeckt ihre Liebe zum Schnapsbrennen. 2016 jedenfalls wird das Sortiment noch durch eine "Abfindungsbrennanlage" ergänzt und es entsteht die "Edel-Destillat-Manufaktur Bernhard", aus der hochfeine, aromatische und milde Brände kommen – richtige Kunstwerke und nicht nur einfach Schnaps. So haben alle in der Familie ihren eigenen Bereich, dem sie sich mit Hingabe widmen – aber selbstverständlich unterstützt sich die Familie gegenseitig. Familienzusammenhalt ist halt immer noch einer der besten Erfolgsgaranten.

Die Direktvermarktung kurbelt Familie Bernhard durch Auftritte bei Messen, Märkten und regionalen Veranstaltungen an. Gastronomie und Hotellerie fragen auch gelegentlich an – aber der Anteil bleibt überschaubar. "Manche sind halt unverbesserlich", meint Josef Bernhard, klingt dabei aber gar nicht resigniert. Und dank Tochter Monika kommt demnächst auch der Online-Handel in Gang.

Gerne bringen auch andere Streuobstwiesenbesitzer ihre Ernte zum Versaften. Weil sie mithelfen und auch die Kinder mitbringen können, ist die Produktion des eigenen Safts ein Erlebnis für die ganze Familie. Und: Die lange Erfahrung macht sich bezahlt – die Kunden erhalten ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt, das folgerichtig auch ein bisserl mehr kostet als gewöhnlich.

Demnächst plant Familie Bernhard, die Apfelsaftherstellung auf Bioproduktion umstellen zu können. Weil sie seit jeher ohne Spritzmittel arbeiten, steht dem so gut wie nichts im Wege.

http://www.streuobsthof-bernhard.de/
http://www.facebook.com/Streuobsthofbernhard/
Mail: jbernhard@jobe-gmbh.de

Region: Naturparkland Oberpfälzer Wald