After-Work Schlemmen und Einkaufen in Ostheim

Erfolgsversprechender Start des Regionalmarktes

Projekt: Engagement von Kreis und Kommunen , Förderungen regionaler Wertschöpfungketten, Netzwerke und Kooperationen

Bürgermeister Steffen Malzer, Susanne Orf, Tim Ritter, Dr. Maike Hamacher, Landrat Thomas Habermann schneiden Band durch

Landrat Thomas Habermann unterstützt die Initiatoren des After Work Markets tatkräftig bei der Eröffnung (v.l. Bürgermeister Steffen Malzer, Susanne Orf, Tim Ritter, Dr. Maike Hamacher, Landrat Thomas Habermann)
© B. Hein

Pünktlich um 16 Uhr am 05. April eröffnete Landrat Thomas Habermann zusammen mit den Initiatoren den After Work Regionalmarkt in Ostheim.
Insgesamt 15 Aussteller aus einem Umkreis von rund 30 km boten ihre vielfältigen Produkte an: Wildprodukte, geräucherter Fisch, Brände, Liköre, Pflanzen, Bio-Gemüse und –suppen, Eier, Nudeln, Bio-Geflügel, Pralinen und mehr. Lediglich der Wein aus Traustadt hatte eine etwas weitere Anreise. Auch für das leibliche Wohl vor Ort war gesorgt: Burger frisch vom Grill, Kaffee, Kuchen und Bio-Bier direkt aus Ostheim luden zum Verweilen ein. Bürgermeister Malzer betonte, dass bewusst das Format Feierabendmarkt gewählt wurde, um allen Bürgern, die Gelegenheit zum frischen und regionalen Einkauf zu geben. Und den Markt so auch zu einem Treffpunkt zu machen. Das Konzept scheint aufzugehen, die Markthalle war gut besucht.
Man müsse nun sehen, wie es sich in den kommenden Monaten entwickelt, so die Initiatoren.

Der Markt findet nun jeden ersten Dienstag im Monat von 16-19 Uhr statt – bis Ende des Jahres! Eine stets aktualisierte Liste aller Aussteller finden Sie auf der Website www.ostheimrhoen.de.

Die Idee stammt von Tim Ritter (Bio-Landwirt aus Ostheim). Mit seiner Idee stieß er beim Bürgermeister, dem Kommunalunternehmen der Stadt Ostheim und der Projektmanagerin der Öko-Modellregion auf offene Türen.
Für die Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld bietet sich mit dem Markt eine weitere Plattform, wo regionale Bio-Erzeugnisse direkt vermarktet werden können. Auch wenn das Bio-Angebot gerne noch weiter ausgebaut werden darf, so die Projektmanagerin.

Weitere Anbieter sind – nach Voranmeldung beim Kommunalunternehmen Tourismus und Marketing Ostheim- herzlich willkommen!

07.04.2022

Region: Rhön-Grabfeld