Zwei Bio-Betriebe aus dem Oberallgäu für besonderes Engagement ausgezeichnet

Staatsmedaillen für Verdienst um die ökologische Landwirtschaft

Projekt: Ökolandbau begeistert! Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit

.

Hubert Bittlmayer, Karin Agerer, Hubert Heigl
© Stmelf

Karin Agerer, Bioland-Bäuerin aus Hinterstein und und Richard Haneberg Naturland-Betrieb aus Kempten wurden in München für ihren herausragenden Einsatz um die ökologische Landwirtschaft ausgezeichnet.

Karin Agerer engagiert sich seit vielen Jahren für die Themen bäuerliche Identität, bio-regionale und faire Wirtschaftskreisläufe sowie Naturheilverfahren in der Nutztierhaltung. Zudem ist sie Gruppensprecherin der Gruppe "Homöopathie und Naturheilverfahren" bei Bioland und als Landes- und Bundesdelegierte tätig. Sie ist außerdem aktiv im Arbeitskreis "GENial- Gentechnikfreies Allgäu", der die gentechnikfreie Fütterungs- und Anbauregion Allgäu vor rund 10 Jahren geschaffen hat.

Richard Haneberg ist ein vorbildlicher Betrieb in vielerlei Hinsicht: Seit 30 Jahre wirtschaftet er nach Naturland-Richtlinien und setzt ein gesamt-betriebliches Konzept zum Klimaschutz um. Familie Haneberg baute bereits 2002 den ersten klimaangepassten Außenklimaboxenlaufstall aus Holz mit Gründach.

Mehr zur Auszeichnung lesen Sie im Bericht des Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 35 vom 03. September 2021 - Regionalausgabe Allgäu im Anhang.

06.09.2021

Region: Oberallgäu Kempten

Downloads