Angebote für Landwirte im Mühldorfer Land

IMG Striegeln
© Stefan Weller (Bioland)

Die Öko-Modellregion hat für viele Seiten Vorteile: Die geförderte Stelle ermöglicht unter anderem für die Betriebe vor Ort eine bessere Betreuung und Begleitung der Umstellungsentscheidung wie auch während der Phase der Umstellung. Gerade während der Entscheidungsfindung und in der Zeit der Umstellung von konventionellen auf Ökolandbau gibt es viele Unsicherheiten. Da hilft es, wenn Rat und Unterstützung unverbindlich und schnell verfügbar sind. Manchmal ist es auch schlicht der Faktor, jemanden an seiner Seite zu wissen, der Mut macht und immer wieder Zuversicht stiftet. Die fachliche Begleitung hat immer auch eine menschliche Komponente, deren Bedeutung schwer zu überschätzen ist. Betriebe zu begleiten, gemeinsam Zukunftsperspektiven zu erarbeiten, Lösungen mit zu entwickeln und dann auch bei der Umsetzung zusammen zu wirken, das ist einer der Schwerpunkte der Öko-Modellregion Mühldorfer Land.

Für manche Betriebe ist Ökolandbau eine Lebenseinstellung, für andere spielen eher wirtschaftliche Faktoren eine Rolle. Gerade die wirtschaftliche Perspektive verbessert sich durch wachsende wissenschaftlich geprüfte Erkenntnisse zum Ökolandbau und steigende Rohstoffpreise. Vom Lehrstuhl des Prof. Alois Heissenhuber kommt zusätzliche Unterstützung: vorrangig die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Vorhaben wird geprüft. Es lohnt sich derzeit für konventionelle Betriebe, sich unverbindlich über Perspektiven im Ökolandbau zu informieren.

Manchmal braucht es schlicht den richtigen Anstoß, die letzte Inspiration um die folgenreiche und langfristige Umstellungsentscheidung treffen zu können. Hierzu bietet die Öko-Modellregion Mühldorfer Land immer wieder Exkursionen an: zu Betrieben, die mit besonderen Bodenaufbaumaßnahmen, Anbautechniken oder spezieller Vermarktung punkten. Zu sehen, wie Menschen Erfolg haben, die ihre Vision mit Mut, Engagement und häufig auch Ausdauer umsetzen, ist für viele der Impuls, den es braucht, auch selbst den mutigen Schritt zu wagen.

Ansprechpartner in der Öko-Modellregion Isental sind:

Rosa Kugler
Dr. Michael Rittershofer


Projektbezogene Nachrichten:



Kontakt
Dr. Michael Rittershofer
Projektmanager
Geschäftsführer TAGWERK e.V.

TAGWERK e.V.
Algasing 1
84405 Dorfen
+49 (0)8081 937950

Mai 2020

Region: Mühldorfer Land (ehem. Isental)