Da Schuasdahof - Ein Nebenerwerb für die ganze Familie

Daniel Delang

Familie Astner: Hannes (jun.), Vroni, Hannes und Florian, Hans (sen.) und Zilli
© Daniel Delang

Am Schuasdahof zeigt sich Oberbayern von seiner schönsten Seite. Das alte Bauernhaus ist gepflegt, die Wege gepflastert, Blumen leuchten mit den Herbstfarben um die Wette.
Dass es hier keinen klassischen Hofbetrieb mehr gibt, offenbart sich auf den ersten Blick. Dennoch, wie so viele traditionelle Landwirtsfamilien zählt sich auch die Familie Astner zum traditionellen Bauernstand. „Wir fühlen uns als Landwirte und das wollten wir auch bleiben, als wir das Milchvieh aufgegeben haben. Mit dem Standort mitten im Ort gab es für uns innerorts keine Perspektive.“ Der Hof wird schon in der zweiten Generation als Nebenerwerb betrieben. Bewirtschaftet werden die wunderschönen Streuobstwiesen am und um den Hof von den drei Generationen, die hier unter einem Dach leben.

Drei Generationen, das sind Hans und Zilli, die Altbauern, Hans Junior und seine Frau Vroni und die zwei Söhne Florian und Hannes. Die Streuobstwiesen werden seit 2019 im Rahmen der Sammelzertifizierung von der ORO Obstverwertung eG in Rohrdorf Bio-zertifiziert. Ein Teil der Äpfel wird so jeden Herbst nach Rohrdorf geliefert und dort zu Bio-Apfelsaft verarbeitet.
Aber am Hof gibt es auch ein sogenanntes Brennrecht, es darf also Schnaps gebrannt werden. Hans und Hans jr. betreiben dies mit Leidenschaft.
Dabei legt Hans darauf Wert, dass es auch hier noch traditionell zugeht: Es wird Feuer geschürt, das Brennen erfolgt mit sehr viel Sachverstand und sehr langsam. „Es ist wichtig, dabei zu sein.“, erklärt er. Der Vorbrand und der Nachbrand sollen nicht in den Schnaps kommen. Hier genau zu arbeiten, ist genauso wichtig wie eine saubere Maische. Die vielen Kupferrohre der brandneuen Kupferanlage verstärken die Aromen des Edelbrands. Als Ergebnis gibt es beim Schuasdahof aromatische, weiche Schnäpse und Geiste, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.
Selten erlebt man, dass die ganze Familie so hinter einem Vorhaben steht wie hier bei den Astners. „Wir haben ein gemeinsames Hobby, jeder hat darin seinen Bereich und seine Aufgaben. Da reden wir uns auch nicht drein. Miteinander bringen wir Produkte zustande, auf die wir alle stolz sind. Ich glaube auch deshalb ist es bei uns so harmonisch. Das war mir immer das wichtigste und ich bin dafür sehr dankbar“, so Zilli, die aus dem Obst wunderbare Marmeladen kocht.

Seit 2022 ist der Betrieb der Familie Astner Bio zertifiziert. Anstoß dazu hat die Öko-Modellregion 2021 bei einer Infoveranstaltung in kleiner Runde im Neubeurer Rathaus gegeben.
Mit der Bio-Zertifizierung wird die naturnahe Wirtschaftsweise nun durch die Bio-Förderung entlohnt und auch das Tafelobst kann jetzt mit Bio-Siegel vermarktet werden.
Die Produkte vom Schuasdahof gibt es im Hofladen, auf regionalen Märkten und mittlerweile auch online zu kaufen.

Kontakt:
Familie Astner
Saxenkam 11
83115 Neubeuern
Tel.: 08032 72 11 596
Mail: kontakt@vom-schuasdahof.de
Web: www.vom-schuasdahof.de

Region: Hochries-Kampenwand-Wendelstein