Haus für Kinder Heilige Familie, Rohrdorf

Mit großem Engagement zur nachhaltigen Kita-Verpflegung

Koch mit Fleischpflanzerl

Markus Schuler verwendet ausschließlich bioregionales Fleisch in der Kita-Küche
© Daniel Delang

Markus Schuler kocht seit über sieben Jahren für die Kinder im Haus für Kinder Heilige Familie, Rohrdorf, unter der Leitung von Frau Kreipl. „Frische Küche war bei uns im Haus schon immer wichtig. Wir versorgen 250 Kinder, und diese sollen ein frisch gekochtes, gutes Essen bekommen.“, so die Leiterin Frau Kreipl. „Wir setzen uns zu dritt zusammen: Herr Schuler, Frau Latta und ich und besprechen gemeinsam den Speiseplan.“

Sichtlich hat das Bioregio-Coaching mit Biocoach Hubert Bittl alle Verantwortlichen nachhaltig inspiriert. Herr Bittl ist selbst täglich für die Verpflegung vieler hundert Tischgäste in der Betriebsgastronomie der Versicherungskammer Bayern zuständig und blickt auf langjährige Erfahrung mit Bio in Kantinen zurück. Im Rahmen des Coaching-Programms stand er zusammen mit Irmgard Reischl (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg-Erding) an fünf Coaching-Tagen mit Rat und Tat bei den Umstellungsschritten zur Seite.

Dabei ist „bioregional“ in der Verpflegung ein Baustein, ein weiterer ist es, den Ernährungsempfehlungen der DGE (Deutschen Gesellschaft für Ernährung) zu folgen und saisonal zu kochen. „So technisch, wie das klingt, ist es aber gar nicht. Genauso wichtig ist uns, dass es den Kindern bei uns schmeckt“, so Frau Kreipl.
Herr Schuler besuchte einige Bio-Betriebe, die ihm von der Öko-Modellregion als potenzielle Lieferanten empfohlen wurden. „Gerade bei Fleisch liegt uns die Herkunft und die Haltung der Tiere am Herzen. Wir beziehen unser Fleisch nun von einem acht Kilometer entfernten Demeter-Betrieb. Dort sind die Rinder auf der Weide und die Kälber dürfen nach der Geburt bei ihren Müttern bleiben und beste Muttermilch trinken. Auch die Fleischqualität ist hervorragend!“. Neben regionalem Bio-Fleisch wird auch Bio-Vollkornmehl für selbstgebackenes Brot aus der Region bezogen. Alle Milchprodukte stammen von der Molkerei Berchtesgadener Land und sind ebenfalls in Bio-Qualität.
Mit „Bayerischem Reis“ kommt nun auch eine echte Produktinnovation auf den Kita-Speiseplan. „Die ersten Gerichte mit ‚Bayerischem Reis‘ kamen bei den Kindern sehr gut an. Das Urgetreide bringt im Vergleich zu echtem Reis viele Vorteile: Es ist gesund und nahrhaft, durch die kurzen Transportwege kann CO2 eingespart werden und das regionale Bio-Produkt enthält keine Rückstände wie Pflanzenschutzmittel oder Arsen.“, so Markus Schuler, der auch ausgebildeter Ernährungsberater ist.
Mittlerweile stammen knapp 40 Prozent des Einkaufs aus regionaler und bioregionaler Landwirtschaft. Zuverlässige Lieferanten aus der Region zu finden ist ein Prozess, es kommen immer wieder neue dazu und alle sind zuversichtlich, dass sich der Anteil weiter erhöhen wird.

Beim Coaching-Abschluss stellte sich zur Überraschung aller heraus, dass die Kosten pro Mittagessen trotz des hohen Anteils an biologischen und regionalen Lebensmitteln bisher nicht gestiegen sind. Denn obwohl den regionalen Bio-Bauern faire Preise gezahlt werden und ihre Produkte verglichen mit konventioneller, nicht regionaler Ware teurer sind, konnten Herr Bittl und Frau Reischl der Kita auch Tipps und Werkzeuge für Einsparungen an die Hand geben.

Die Kita-Kinder können Markus Schuler durch das Küchenfenster beim Kochen beobachten. „Nachhaltige Ernährung betrifft bei uns nicht nur die tägliche Mittagsmahlzeit. Wir behandeln mit den Kita-Kindern spielerisch das Thema gesunde Ernährung, Kochen und Backen miteinander, bauen Kräuter und Salate an und besuchen zum Beispiel einen Kartoffelacker.“, betont Frau Kreipl. Nicht selten klopfen Eltern an das Küchenfenster, um sich dafür zu bedanken, dass die Kinder jetzt auch daheim mehr Gemüse essen. Auf Nachfrage gibt Markus ihnen auch seine Kochrezepte weiter.

Kontakt
Haus für Kinder Heilige Familie
Wacholderstraße 6
83101 Thansau
info@kindergarten-thansau.de

Region: Hochries-Kampenwand-Wendelstein