Zum Inhalt springen

Mit 1500 Wildobststräuchern für mehr Biodiversität in der ILE Passauer Oberland

Gemeinsam für Artenvielfalt

Ausgabe der Wildobststräucher in der Gemeinde Tiefenbach
Ausgabe der Wildobststräucher in der Gemeinde Tiefenbach
© Öko-Modellregion Passauer Oberland

Hintergrund der Aktion ist die Abnahme der Artenvielfalt und der damit zusammenhängenden Lebensräume in den Hausgärten. „Wir wollen ein Zeichen für die Artenvielfalt setzen und durch unser Angebot Menschen dazu bewegen, neue Lebensräume für die heimische Vogel- und Insektenwelt in ihren Gärten zu schaffen“ so Pia Auberger, Projektmanagerin der Öko-Modellregion Passauer Oberland.

Die Bedeutung von Wildobstgehölzen für die heimischen Ökosysteme ist groß, denn sie sind zugleich Unterschlupf, Versteck, Brutmöglichkeit und Nahrungsquelle. Die Blüten und Früchte der Wildobststräucher dienen zahlreichen Käfern, Bienen, Schmetterlingen, Säugetieren und Vögeln als Futterquelle. Bis vor wenigen Jahren war es selbstverständlich in den Bauerngärten und an Feldrainen Wildobstarten zu kultivieren, wussten doch Viele um die hohen Vitamingehalte der Früchte und ihre Bedeutung für die Natur.

Dieses Wissen gerät zunehmend in Vergessenheit. Deswegen wurden den Bürgerinnen und Bürgern mit dem Pflanzpaket Rezepte, die mit den Früchten der Wildobststräucher hergestellt werden können, an die Hand gegeben. Die Früchte der Wildobstarten Aronia, Felsenbirne und Kornelkirsche sind schmackhafte Vitaminlieferanten. Die Aroniabeere, die schon seit geraumer Zeit als heimisches „Super Food“ gehandelt wird, genießt bereits das Ansehen vieler gesundheitsbewusster Personen, wohingegen das Nahrungspotenzial von Felsenbirne und Kornelkirsche weitestgehend unbekannt ist. Dies soll sich nun ändern. „Die Pflanzaktion ist eine gute Sache, weil wir wieder mehr Vielfalt in der Natur brauchen, um günstige Umweltbedingungen zu schaffen. Zahlreiche Ökosysteme, die unser Überleben garantieren, sind zunehmend gefährdet. Mit dieser Aktion leisten wir als Gemeinden einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und bereichern gleichzeitig den Speisezettel unserer Bürgerinnen und Bürger mit gesunden Früchten“ so Uwe Urtel, zweiter Bürgermeister von Tiefenbach.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht