Aussaat des Bio-Senfs ist gestartet

Corona hält die Welt weiter auf Trab. Das öffentliche Leben ist eingeschlafen. Unsere Landwirte machen aber weiter!

Projekt: Bioackerbau


© Amira Zaghdoudi

Mit vollem Einsatz gehen sie weiter mit Leidenschaft ihrer täglichen Arbeit nach. Jetzt im Frühjahr steht die Aussat der Sommerungen an. Sommerungen sind Kulturen, die im Frühjahr gesät und noch im gleichen Jahr geerntet werden. Dazu gehört auch der Senf. Unsere Bio-Landwirte, die sich gemeinsam mit den Landwirten aus der Öko-Modellregion Waginger See-Rupertiwinkel und dem Unternehmen Byodo aus Mühldorf zusammengeschlossen haben, sind fleißig dabei den Senf in die Erde zu bringen. Ausgesät wird in drei verschiedenen Varianten, um zu testen, welches Anbauverfahren sich bewährt und, um das Risiko eines Ertragsausfalls zu senken. Andreas Maier sät in Reinsaat (nur Senf). Wolfgang Aicher baut dieses Jahr zwischen den Senfreihen Futtererbsen für die Tiere an. Ein weiterer Landwirt sät Klee zwischen die Senfreihen. Futtererbsen und Klee werden den Boden feucht halten, was eine Barriere für den gefürchteten Erdfloh darstellt – denn der liebt trockene Bodenverhältnisse.

Jetzt hoffen wir auf ausreichend Niederschlag und gute Bedingungen für den Senf in diesem Jahr. Damit nach dem Drusch hoffentlich ein leckerer BioRegio-Senf hergestellt werden kann.

Bericht von Amira Zaghdoudi vom 9.4.2020

14.05.2020

Region: Waginger See - Rupertiwinkel