Zum Inhalt springen

Lokale Wertschöpfung mit ökologischer Milchverarbeitung

Delegation aus Sambia und Uganda zu Besuch in der Öko-Modellregion

Projekte: Gemeinsam sind wir stark! Regionale Netzwerke und Kooperationen, Ökolandbau begeistert! Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit
Gruppenbild der Delegationsgruppe auf dem Huberhof
Unternehmer*innen aus Sambia und Uganda mit der Öko-Modellregion zu Besuch auf dem Huberhof
© bbw gGmbH
„Klein aber fein“ – so könnte man das Motto der im Mai 2022 eröffneten Hofkäserei auf dem Huberhof in Waltenhofen auf den Punkt bringen. Käser und Milchtechnologe Lukas Huber produziert aus der eigenen Demeter-Milch Käse, Joghurt, Quark und andere Frischmilchprodukte und legt dabei besonderen Wert auf die handwerkliche Herstellung. Gemeinsam mit seinem Bruder Jakob Huber schaffte er es damit, aus dem kleinen Allgäuer Milchviehbetrieb einen vielseitig aufgestellten Hof mit Zukunftsperspektive zu machen.

Genau dieser Ansatz begeisterte die Besucher: bei den Teilnehmer*innen handelte es sich um kleine und mittlere Unternehmen, die in Sambia und Uganda die lokale Wertschöpfung in den Bereichen Naturkosmetik und Nahrungsmittelverarbeitung stärken wollen. Das Beispiel des Huberhofs zeigte, dass auch kleine Unternehmen sehr erfolgreich sein können, wenn das Konzept stimmt. Die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten vermittelte den Kontakt zum Hof und stellte ihrerseits ihre Arbeit und Projekte im Bereich regionale Wertschöpfungsketten vor. Das Beispiel der Allgoiß-Genusswochen sorgte für Schmunzeln bei den Gästen: Ziegenfleisch ist in Sambia und Uganda eine Selbstverständlichkeit und wird gerne gegessen.

Die Delegationsreise fand auf Einladung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums statt und führte die Teilnehmer*innen in einer einwöchigen Tour durch Bayern, um Betriebe zu besichtigen, Kontakte zu knüpfen und Neues zu lernen. Weitere Stationen im Allgäu waren die Sennerei Gunzesried, die Firmen Rapunzel und All Organic Treasures sowie ein Besuch beim Viehscheid in Immenstadt. Organisiert und durchgeführt wurde die Reise vom internationalen Bereich des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH.
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht