Michael und Barbara Wahlich - Bäckerei Wahlich

Barbara und Michael Wahlich vor Brotregalen in ihrem Bäckerladen

Barbara und Michael Wahlich
© Karin Kleinert

Die Bäckerei Wahlich in Surheim hat sich voll und ganz dem Bio-Backwerk verschrieben. Und so enthalten die Backwaren des Familienbetriebs keinerlei unerwünschte Zusatzstoffe. An die zwanzig verschiedene Brotsorten und Kleingebäck gibt es, die alle aus gut verträglichem Bio-Getreide von Landwirten aus der Region gebacken werden.

MEHR ERFAHREN:

Die Bäckerei befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert an der alten B 20 in der Gemeinde Saaldorf-Surheim. Neben den Backwaren wird ein reichhaltiges Biosortiment angeboten. Dazu gibt es ein kleines gemütliches Cafe.

Seitdem die Großeltern von Barbara Wahlich, Josef und Therese Loidl, das Anwesen 1936 gekauft haben, war die Bäckerei in Familienbesitz. Seit 2013 führen nun Michael und Barbara den Betrieb weiter und haben ihn biozertifizieren lassen. Ihr Motto lautet: Bio verspricht Zukunft, Bio gehört die Zukunft.

Das Sortiment ist beeindruckend: Brot wird mit natürlich und lang geführtem Sauerteig zu einem geschmackvollen Bauernbrot verarbeitet, das Meisterstück von Michael Wahlich ist ein saftiges Roggenvollkornbrot. Gekeimter Dinkel, Roggen und Emmer ist die Grundlage für das „Essener Brot“. Und selbstverständlich gibt es auch Kuchen sowie süßes und herzhaftes Kleingebäck, Salzstangerl oder Handsemmeln.

Eine Besonderheit in ihrer Bäckerei ist die Verwendung des Laufener Landweizens, einer alten und sehr extensiven heimischen Sorte, die vor über dreißig Jahren vorm Aussterben gerettet wurde. Seither wird sie zum Beispiel von Hans Lecker in Niederheining und Hias Kreuzeder in Freilassing wieder angebaut und in der Surmühle in Oberteisendorf gemahlen. Michael Wahlich nutzte diese Sorte, die nussiger schmeckt als andere Getreide, als erster Bäcker in der Region. Er ist überzeugt, dass damit Probleme wie eine Gluten-Unverträglichkeit, die man konventionellen Weizenmehlprodukten nachsagt, der Vergangenheit angehören. Buchweizen-, Dinkel- und Roggenmehl liefert Franz Obermeyer aus Tengling. Nicht nur hochwertige Ausgangsrohstoffe, auch die handwerkliche Teigführung und der Verzicht auf jegliche Zusatzstoffe oder fertige Großbackmischungen machen die Biobrote sehr gut verträglich.

Die Sanierung der Backstube haben die Wahlichs durch die Ausgabe von sogenannten Genussrechten gestemmt. Bei dieser solidarischen Beteiligungsform investieren Bürger aus der Region in einen heimischen Betrieb und erhalten dafür Zinsen in Form von Warengutscheinen oder Geld. Damit wurden nicht nur die Betriebsabläufe optimiert, auch die Qualität der Biobackwaren wurde somit gesteigert. Wichtig ist Michael und Barbara dabei aber, klein und überschaubar zu bleiben.


Aus der Betriebsgeschichte:

1864 Bäckerhaus errichtet
Nach einem Brand wurde anstelle der früheren, urkundlich 1556 erstmals erwähnten „Neuwirtstaferne" an der Sur ein Bäckerhaus errichtet.

1936 Familie Loidl kauft das Bäckeranwesen
Josef und Therese Loidl, die Großeltern von Barbara Wahlich, kaufen das Anwesen und betreiben eine Bäckerei.

2013 Wiedereröffnung und Biozertifizierung
Barbara und Michael Wahlich eröffnen die zeitweilig geschlossene Bäckerei Loidl neu und lassen sie biozertifizieren.

2019 - 2021 Modernisierung der Backstube
Mit der Ausgabe von sogenannten Genussrechten wird die Backstube erneuert, die Arbeitsabläufe werden optimiert.

Kontakt:
Bäckerei Wahlich
Barbara und Michael Wahlich
Laufener Str. 24
83416 Surheim
Telefon: 08654 – 779 54 74
Mail: wahlich@bio-favorit.de
Link zur Hompage

Ein Porträt aus der Reihe „Ökogenuss Waginger See – Rupertiwinkel / Inn – Salzach“
Im Februar 2020 wurde von Biovermarkter*innen der Verein „Ökogenuss Waginger See“ gegründet. In loser Folge stellen wir Betriebe aus der Ökomodellregion Waginger See – Rupertiwinkel vor, die sich auf diesem digitalen Bio-Bauernmarkt präsentieren.
Mehr Infos dazu gibt es unter
Homepage: https://oeko-genuss.de

Mail: info@oeko-genuss.de.

Region: Waginger See - Rupertiwinkel