Die ÖMR Mühldorfer Land auf dem Nachhaltigkeitswochenende in Haag i.OB

Infostand der ÖMR Mühldorfer Land auf der Umweltmesse Haagenda

Infostand der ÖMR Mühldorfer Land auf der Umweltmesse Haagenda
© Konrad Lipp


HaAgenda in Haag


„Nachhaltigkeit vor Ort“ – das war das Motto der Veranstaltung. Seit seiner Gründung beschäftigt sich der Verein „Agenda 21-Haager Land e. V." mit den Nachhaltigkeitszielen für das 21. Jahrhundert, die 1992 auf der Konferenz in Rio de Janeiro von der Staatengemeinschaft formuliert wurden. Es geht um ganz konkrete Maßnahmen vor Ort wie beispielsweise die jährliche Müllsammelaktion „Ramma damma".


Vor 20 Jahren fand in Haag die erste Nachhaltigkeitsmesse „Haagenda" statt. Zu diesem Jubiläum veranstaltete der Verein in Zusammenarbeit mit dem Markt Haag ein Wochenende im Zeichen der Nachhaltigkeit.


Das Programm war vielseitig, viele Infostände zum Thema Nachhaltigkeit haben sich an diesem Wochenende in Haag auf dem Marktplatz und im Zehentstadel eingefunden. Die Ökomodellregion Mühldorfer Land war mit einem Infostand vor Ort. Die Menschen hatten die Möglichkeit, mit den Projektmanagern ins Gespräch zu kommen, ihre Wünsche an die Ökomodellregion heranzutragen und sich über die vielen Aktivitäten und Projekte zu informieren.

Zum Auftakt des Nachhaltigkeitwochenendes gab es eine moderierte Podiumsdiskussion zum Thema der drei Säulen der Nachhaltigkeit, bei der Vertreter der Gewerkschaft, des Bund Naturschutz, der Umweltbeauftragte der katholischen Kirche die Vorsitzende im Umweltausschuss des bay. Landtags und die Vertreterin von „Fridays for future“ diskutierten.


Im Zehentstadel gab es Ausstellungen zu den Themen „Gletscherschmelze durch Klimawandel“, Erneuerbare Energie und „Plastik – Fluch oder Segen“. Das Landratsamt bot  zusammen mit dem Bund Naturschutz das Programm „Prima Klima Kids“ an. Spielerisch lernten die Kinder etwas über Energie und Klimaschutz. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen diskutierten über die Ökologischen Belastungsgrenzen unserer Erde. Was sind die Ursachen, was die Folgen und was kann man dagegen tun?

12.10.2019