Sie mögen es trocken und warm - die Kichererbsen

Auf Entdeckungstour mit Kichererbse, Speisebohne & Co

Projekt: „Vegan & Bio aus der Region“

Kichererbsenpflanze

Kichererbse
© Kathrin Seidel

„Bio & vegan aus der Region“ das war das Thema des letzten AckerAbends zu Kichererbsen & weiteren Speiseleguminosen. Dass Kichererbsen für Hummus und Falafel auch im Paartal wachsen, konnte Biolandwirt Andreas Hopf ca. 20 interessant Landwirten an seinem Demoanbau der Kichererbsensorte Cicerone zeigen. Und noch weitere pflanzlichen Eiweißlieferanten wie eine braune Speisebohne und ein Sojasortenversuch u.a. für Tofu wachsen auf den Flächen des Baron von Gumppenberg.
Die Expertinnen Dr. Carola Blessing vom ltz Augustenberg und Bärbel Eismann von der lfl und Bioland-Berater Alexander Watzka und Alexander Kögel standen für alle fachlichen Fragen Rede und Antwort. Für eine gute Ernte hoffen wir nun auf einen trockenen und warmen Spätsommer.

Nicht nur Veganer, Vegetarier, sondern auch Flexitarier sind auf der Suche nach schmackhaften, pflanzlichen Eiweißlieferanten. Kichererbsen, Bohnen, Speisesoja, Linsen, Lupinen & Co liefern wertvolles pflanzliches Eiweiß und werden direkt im Paartal angebaut.
Die Kichererbse ist eine sehr alte Kulturpflanze: Schon vor 8.000 bis 10.0000 Jahren bauten sie Menschen im Vorderen Orient an. Von dort verbreitete sie sich über Europa, nach Deutschland kam sie etwa im 1. Jahrhundert nach Christus und war seither als Nahrungsmittel bekannt.
Mit dem diesjährigen Kichererbsen-Versuchsanbau wollen wir die wichtige Eiweißpflanze wieder in unsere Region zurückbringen und haben dazu einen außergewöhnlichen AckerAbend zusammen mit der LVÖ durchgeführt.
Einerseits wurden an diesem Abend die Herausforderungen des Bio-Anbaus von Kichererbsen bzgl. Beikrautregulierung, Sortenfrage und Ernte besprochen. Andererseits wurden auch die Anforderungen des Marktes und der Vermarktung näher dargestellt.
Um die gesamte Wertschöpfungskette abzubilden waren als Referenten Alexander Watzka (Bioland-Berater), Andreas Hopf (Landwirtschaftlicher Leiter der Güterinspektion Baron von Gumppenberg), Bärbel Eisenmann (LfL) und Dr. Carola Blessing (LTZ Augustenberg) dabei.
Neben dem Kichererbsen-Versuchsanbau wurde bis es ganz dunkel wurde auch eine Fläche mit Speisebohnen und ein Bio-Soja-Sortenversuch mit Erläuterungen von Bioland-Berater Alexander Kögel besichtigt.

Der Sommer 2021 hat uns kein Vorzeigewetter für den Anbau von Kichererbsen im Paartal beschert. Der Gumppenberg bei Pöttmes hatte vielmehr mit viel Kälte und Regen im Frühjahr zu kämpfen, so dass die Aussaat der Kichererbsen und Speisebohnen erst nach Mitte Mai möglich war. Danach hatte die Region mit mehreren Stark-Regen-Ereignissen zu kämpfen, die zu starken Abtragungen geführt haben. Nichts destrotrotz hat der Kichererbsen Demoanbau von Andreas Hopf viel Biomasse aufgebaut und ist von Krankheitsbefall weitestgehende verschont geblieben, damit die Kichererbsen aber noch voll ausreifen, und wir erstmals eine sehr beliebte, gesunde und nachhaltige pflanzliche Eiweißquelle aus der Region ernten können, hoffen wir auf einen trockenen und warmen Herbst.

23.08.2021

Region: Paartal