VuV-Förderprogramm für Vermarktung und Verarbeitung wieder neu aufgelegt

Für alle alle kleinsten, kleinen und mittleren Verarbeitungsunternehmen

Projekt: Aufbau von Wertschöpfungsketten für Fleisch, Gemüse und Getreide , Bio in der Außerhaus-Verpflegung , Ökolandbau erleben , Trinkwasserschutz und Humusaufbau

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber
© BStMELF

Um die regionale Vermarktung und Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte weiter zu stärken, hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber das bewährte Programm „VuVregio“ neu ausgerichtet und dafür bis Ende 2024 insgesamt vier Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
In VuVregio können Vorhaben von kleinsten, kleinen und mittleren Verarbeitungsunternehmen (bspw. Mühlen, Molkereien, Schlachtbetriebe) sowie Erzeugerzusammenschlüsse gefördert werden, die der Stärkung der Verarbeitung und Vermarktung regionaler Erzeugnisse dienen. Für Öko-Projekte gibt es höhere Fördersätze.
Die Anträge können dieses Jahr noch bis 19. Oktober gestellt werden. Detaillierte Infos zum Antragsverfahren sind im Online-Förderwegweiser des Landwirtschaftsministeriums zu finden unter www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/009714/index.php.

Allgemeine Infos zum VuV-Förderprogramm gibt es hier:
https://www.stmelf.bayern.de/service/presse/pm/2022/311844/

19.09.2022

Region: Inn-Salzach